(rw) Gelebte Gartenleidenschaft wird am Sonntag, 16. Juni, von 10 bis 18 Uhr in der Lausitz der Öffentlichkeit präsentiert. Die Initiative der offenen Gärten der Lausitz zeigt, dass Gartenarbeit alles andere als langweilig ist. Im Raum Weißwasser halten drei Familien ihre Gartenpforten weit geöffnet.

Der Waldgarten Krauschwitz: Dahinter verbergen sich Evamaria und Bernd Geisler. 10 000 Quadratmeter bewirtschaften sie am Grünen Weg 8 seit 2005. Dort haben nicht nur Rhododendron und Azaleen Heimat gefunden, sondern auch seltene Sträucher.

Wir sind im Garten: Das sind Angelika und Wilfried Mätzig täglich. Ihr grünes Dorado befindet sich an der Lange Straße 34 in Krauschwitz. Neu ist in diesem Jahr ein Zen-Garten und Spalierobst. Es warten aber auch über 30 Obstbäume und mehr als 80 Rosen auf die Gäste.

Eine gärtnerische Spielwiese: Den Weg zum pflegeleichten Garten will Familie Tischer in Weißwasser am Gablenzer Weg 20 aufzeigen. Ihr Ziel ist es zudem, den gesamten Gartenbereich in einem geschlossenen Kreislauf zu bewirtschaften. Frei nach dem Motto: Es  wird mit möglichst wenig Arbeit durchgeblüht, sodass die Insekten auch was davon haben.

Mehr Infos im Internet unter

www.lausitzgarten.de