ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:32 Uhr

Personalie
Vater des Findlingsparks nun im Ruhestand

Der erste von 7000 Findlingen wurde Ende Juli 2000 gesetzt. Klaus Kotzan und Hans Ulbrich (r.) stehen vor dem Stein, der die Besucher am Beginn des Hauptweges empfängt. Jetzt ist Hans Ulbrich in den Ruhestand gegangen. Foto: Regina Weiß
Der erste von 7000 Findlingen wurde Ende Juli 2000 gesetzt. Klaus Kotzan und Hans Ulbrich (r.) stehen vor dem Stein, der die Besucher am Beginn des Hauptweges empfängt. Jetzt ist Hans Ulbrich in den Ruhestand gegangen. Foto: Regina Weiß FOTO: Regina Weiß
Nochten. Verein würdigt das Wirken von Hans Ulbrich in Nochten.

Der Geschäftsführer und Ideengeber des Findlingsparks Nochten Dr. Hans Ulbrich ist durch den Vorsitzenden des Fördervereins Ulrich Klinkert verabschiedet worden. Ulbrich, der bewusst auf ein öffentlichkeitswirksames Tschüss verzichtet hat, ist am 1. September in den Ruhestand getreten.

Klinkert dankte Dr. Ulbrich im Namen des Vorstandes und der Geschäftsführung für seine kluge und engagierte Arbeit. Er hob insbesondere hervor, dass Ulbrich die Idee für einen solchen Park entwickelt und zu Hause in Friedrichshain im kleineren Maßstab schon mal ausprobiert hatte. In den Jahren des Aufbaus des Parks war er es, der die Gestaltung  koordinierte und dabei jeden einzelnen Findling persönlich platziert hat. Auch nach der Eröffnung entwickelte Hans Ulbrich viele geniale Ideen. „Mehr als 1,5 Millionen zufriedene Besucher sind der beste Beweis für Dein erfolgreiches Wirken zum Wohl der gesamten Region“, sagte Klinkert zum Abschied.

Dr. Hans Ulbrich (77) war bis zu seiner ersten Verabschiedung in den „Ruhestand“ Leiter Geotechnik bei der damaligen Laubag. Seit der Gründung des Fördervereins Lausitzer Findlingspark Nochten 1999, war er einer der beiden Geschäftsführer gewesen. Er war insbesondere für die geologischen und gärtnerischen Fragen zuständig.

Auf seinen Vorschlag hin wird Simone Dietrich, die bereits jetzt als Chefgärtnerin tätig ist, ab September für alle gärtnerischen Belange der Anlage zuständig sein.