| 02:46 Uhr

Unterstützung ja, aber nicht mehr

Bürgermeister Andreas Bänder
Bürgermeister Andreas Bänder FOTO: Regina Weiß (LR-WWR-RED-101)
Bad Muskau. Bürgermeister Andreas Bänder (CDU) schließt eine finanzielle Beteiligung Bad Muskaus für Bauvorhaben an der Oberschule Krauschwitz aus. Das sagte er am Mittwochabend gegenüber seinen Stadträten. Gabi Nitsche

Die Kurstadt kann sich bekanntlich selbst keine großen Schritte leisten, muss den Gürtel schon seit Jahren eng schnallen, um über die Runden zu kommen.

Anlass für Bänder, das Thema anzusprechen, war die Information über eine bevorstehende Gesprächsrunde am 20. April in Krauschwitz. Zu dieser habe das Landratsamt eingeladen. Im Beisein von Landrat Bernd Lange (CDU) soll darüber gesprochen werden, wie die Entwicklung der Oberschule Krauschwitz weiter vorangehen soll.

Heidi Knoop (Die Linke) gab dem Bürgermeister Rückendeckung: "Wer eine Schule will, muss sie auch betreiben können." Aus Sicht der Stadträtin wäre es nicht rechtens, wenn von Bad Muskau ein Investitionszuschuss verlangt werden würde.

Aus der RUNDSCHAU habe sie erfahren, dass die Nachbarkommune auf einen eigenen Hauptamtsleiter verzichte und dafür auf die Zusammenarbeit mit Bad Muskau baue. Heidi Knoop frage sich, ob die Stadtverwaltung das leisten könne. Laut Bad Muskaus Stadtchef Bänder hat es schon gemeinsame Gespräche mit den Nachbarn gegeben. "Ein mittelfristiges Zusammengehen ist unstrittig", so Bänder. Jetzt würde Bad Muskau nur das eine oder andere Praktische leisten. Krauschwitz hat auch keinen Sachgebietsleiter Bauwesen mehr, erinnerte er und sagte, man gebe Unterstützung bei Baugenehmigungen, wenn es über den Technischen Ausschuss laufe. "Aber ansonsten sind wir nicht stark mit Personal gesegnet. Wir sollten nicht vergessen, dass wir eine Verwaltungsgemeinschaft mit Gablenz haben."

Wenn im Mai/Juni der Fördermittelbescheid eintrifft, dann seien so einige Investitionen in Bad Muskau und Gablenz zu stemmen. Gerade auch für den Kromlauer Park, so Bänder. Das beginne bei den Ausschreibungen, reiche über Vergaben und ende bei den Abrechnungen, deutete Bänder den Arbeitsaufwand an. "Darauf müssen wir mehr Augenmerk legen." Mit Krauschwitz sei momentan nichts Schriftliches vereinbart. Bänder sehe zurzeit keine Möglichkeiten. Man müsse daran arbeiten, sagte er.