ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:25 Uhr

„Unterstützen Sie endlich über Fraktionsgrenzen hinaus“

Zum Beitrag „Kreis-Linke will alternative Energie für langfristige Arbeitsplätze“ (LR vom 9. Juni) schreibt Roland Gelbrich aus Weißwasser, der zu den Stadtratswahlen für die FDP angetreten war:Frau Katrin Kagelmann kann ich nicht verstehen.

Erneuerbare Energien - wir haben im Januar 2009 bei der Stadt Weißwasser über den Stadtrat Jörg-Manfred Schönsee (FDP) einen Antrag zur Errichtung von Bürgersolaranlagen auf kommunalen Dächern eingereicht. Dieser Antrag wurde jeweils im Februar/März/April im Stadtrat vorgetragen und immer wieder in die Ausschüsse verwiesen. In der Stadtratsitzung Mai wurde er zu unserer Überraschung, auch mit den Stimmen der Fraktion der Linken, abgelehnt (in Deutschland ein bisher einmaliger Vorgang, dass sich eine Stadtverwaltung und die überwältigende Mehrzahl ihrer Stadträte gegen die Beteiligung ihrer Bürger bei dem Einsatz erneuerbarer Energien ausspricht). Im Übrigen ist man selbst bei Vattenfall verwundert, dass eine Stadt wie Weißwasser ein solches Vorhaben blockiert!Vertrag mit Vattenfall - seit April 2008 ist der Oberbürgermeister laut Beschluss beauftragt einen Vertrag mit Vattenfall vorzubereiten und abzuschließen. Jörg-Manfred Schönsee drängt seit diesem Beschluss (auch mit eigenen Vorschlägen) zur Umsetzung, die Fraktion der Linken (natürlich auch die anderen Stadträte) haben bisher keine erkennbaren Aktivitäten zum Zustandekommen des für Weißwasser so wichtigen Vertrages erkennen lassen (Wunschlisten sind kein Vertrag). Konstruktive Arbeit sieht wohl anders aus. Der Wahlkampf ist vorbei, unterstützen sie endlich auch über Fraktionsgrenzen hinaus den Abschluss diese Vertrages.