Liebe und Zeit kommen und gehen nach eigenen Regeln. Beide können einem davonlaufen oder durch die Finger rinnen. Was ließe sich wohl besser tanzen, sagten sich die Betreuer des TSC und entwarfen ihren Tänzern für die Wettbewerbssaison 2013/14 unschlagbare Choreografien. "Heart skips a beat - das Herz setzt einen Schlag aus", titelt die Choreografie, mit der die 22 Sweet Hoppers im Alter von acht bis zehn Jahren die Jury überzeugten. Die Geschichte zeige die Cliquenbildung, wenn zwei Mädchen sich in den gleichen Jungen verlieben und den Freundeskreis spalten, erklärt Trainerin Janne Diedrich. Die Kinder seien sofort von der Story überzeugt gewesen, übten in den vergangenen zwei Monaten 20 Stunden die Woche.

Die SkAngelz stellen mit einem Durchschnittsalter von 13 Jahren die nächsthöhere Tanzgruppe im systematischen Talenteaufbau des TSC Kristall. "Time is over - die Zeit ist vorbei", überschrieben die Trainerinnen Christin Derichs und Julia Michejew die Geschichte für die 24 Tänzerinnen. 97 von 100 möglichen Punkten brachte die Umsetzung des Themas der Gruppe. Das war die höchste Wertung für eine Choreografie im ganzen Wettbewerb. Auch in den Kategorien Synchronität, Ausstrahlung, Musikalität und Kostüm überzeugten die SkAngelz die Juroren mehr als alle anderen Gruppen.

Fleiß, Disziplin und Spaß am Tanzen seien ihr Rezept für den Erfolg, verrät Christin Derichs. Das gilt auch für "Dance Attack", die als dritter Starter des Weißwasseraner Tanzstalls die Kategorie "ShowDance" für sich entschied. Die Vize-Deutschen Meister der Jahre 2010 und 2011 und fünfmaligen Lausitzpokalgewinner schlugen mit 242 Punkten die zweitplatzierten "Blinky Pearls" aus Forst mit einem Vorsprung von satten 38 Punkten.