ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:57 Uhr

Tanzsport
Umjubelter Dreifachsieg in Dresden

 Die Sweet Hoppers wollten erste werden und haben es geschafft. Der Jubel ist groß.
Die Sweet Hoppers wollten erste werden und haben es geschafft. Der Jubel ist groß. FOTO: TSC Kristall
Weißwasser/Dresden. Großes Kompliment. Diese grandiose Leistung ist bisher einmalig: Die TSC-Formationen bringen im Showdance alle Pokale mit nach Weißwasser.

Einen festen Bestandteil in der Saison der Showtanzgruppen des Tanzsportclubs Kristall (TSC) Weißwasser bildet der DDP-Cup in Dresden. Über 1000 Tänzer und Tänzerinnen nehmen teil. Darunter auch drei Gruppen des TSC. Für sie hat sich die Teilnahme echt gelohnt: Drei Siegerpokale können sie mit heimbringen.

Aber der Reihe nach. Das Feeling in der Messe in Dresden ist grandios, schätzt Trainerin Tine Derichs ein. Die Tribünen, viel Platz für das tanzbegeisterte Publikum, die große Bühne, ein angenehmer Backstagebereich mit vielen freien Flächen, um vorher nochmal alles proben zu können, atemberaubende Licht- und Tontechnik und ein Organisationsteam, das an alles gedacht hat, machen den DDP-Cup zu einem Turnier, auf das man sich schon lange im Voraus freut.

Nachdem es um 8 Uhr in Weißwasser Abfahrt hieß, kamen die 72 Tänzerinnen gegen 9.40 Uhr in Dresden an. Nun fiel der Startschuss für die Vorbereitungen. Beim Showdance geht es nämlich nicht nur um das reine Tanzen an sich, sondern um eine Geschichte, die erzählt werden muss. Das erreicht man durch Requisiten und ausgefallene Kostüme, die durch viele fleißige Helfer vor Saisonstart angefertigt wurden, ganz viel Ausdruck bei den Tänzerinnen, welcher durch das passende Make-Up unterstützt wird, und natürlich durch eine geschichtenerzählende Choreografie.

 Die erfolgreichen Tänzerinnen der SkAngelz. Sie konnten ihren Sieg von 2018 verteidigen.
Die erfolgreichen Tänzerinnen der SkAngelz. Sie konnten ihren Sieg von 2018 verteidigen. FOTO: TSC Kristall
 Die erfolgreichen Tänzerinnen der SkAngelz. Sie konnten ihren Sieg von 2018 verteidigen.
Die erfolgreichen Tänzerinnen der SkAngelz. Sie konnten ihren Sieg von 2018 verteidigen. FOTO: TSC Kristall

Die jüngste wettkampferfahrene Showtanzgruppe des Vereins, welche gegen 15.30 Uhr an den Start ging, waren die Sweet Hoppers. Die Gruppe umfasst 23 junge Tänzerinnen im Alter von acht bis zwölf Jahren. Die Choreografinnen Lolita Blockus und Marianne Diedrich wählten ein sehr aktuelles Thema, das die Kinder vertanzen sollten. „Endangered“ ist der Titel der Show für die diesjährige Saison. Es handelt von dem Wandel der Natur, der leider auch das Aussterben schönster Lebewesen und Pflanzen mit sich bringt. Die Tänzerinnen schlüpfen in diesem Tanz in die Rollen von gefährdeten Tieren sowie in die der Urbewohner, die das ganze Spektakel ertragen müssen. Diese ergreifende Choreografie verzauberte nicht nur das Publikum, sondern auch die Jury. Nach vier Jahren schafften es die Sweet Hoppers wieder, sich gegen fünf weitere Teams durchzusetzen und den Pokal für die Kategorie Showdance Kids nach Weißwasser zu holen. Die Freude war enorm groß. Die beiden Trainerinnen Lolita und Marianne bedankten sich bei ihren Schützlingen mit den Worten „Ihr hättet uns keinen schöneren Abschied bereiten können!“. Die Trainerinnen werden sich auf neue Meilensteine im Leben stürzen und geben das Zepter für die Sweet Hoppers ab. Sie können stolz und zufrieden auf eine erfolgreiche Trainertätigkeit zurückblicken.

Eine Stunde später musste nun auch die zweitjüngste Showtanzgruppe fertig sein. Auf den SkAngelz lastete ein enormer Druck. Bereits 2018 gewannen sie die Kategorie Showdance Teens. Natürlich wollten sie den Titel dieses Jahr verteidigen. Die Formation zählt derzeit 27 junge Damen im Alter von zwölf bis 15 Jahren und tanzte dieses Jahr mit ihrer Choreografie in die Fänge der Wüste. „Lost in Desert“ lautet der Titel der SkAngelz für die Saison 2018/2019. In diesem Stück geht es um das Überleben – umgeben von Sandstürmen, Fata Morganas und Atemnot. In der Choreografie von Tine Derichs entstehen unzählige Situationen, die für den Zuschauer nicht immer ganz angenehm sind. Das berührte die Jury ebenfalls. In der Kategorie Showdance Teens wanderte der Pokal für den Erstplatzierten auch nach Weißwasser. Die Trainerin stellte stolz fest, dass sich die Mädchen diesmal mit ihrer Synchronität und ihrem Ausdruck in die Herzen des Publikums und der Jury getanzt haben.

Nachdem die zwei jungen Gruppen so grandios abgeliefert haben, wäre es doch ein Wunder, wenn nun auch noch die älteste Gruppe Dance Attack den Pokal nach Hause bringen würde. 15 Frauen im Alter von 16 bis 25 Jahren trainieren zweimal wöchentlich und auch am Wochenende für die großen Wettkämpfe. Ihr Herz schlägt für das Tanzen – jeder Schritt und jede Bewegung zu der Musik bringen ihr Herz zum Beben. Das zeigten sie auch auf der Bühne. Mit dem Stück von Sonia Bartuccelli „Compass – Where am I?“ tauchen die Mädchen in eine düstere Welt voller negativer Sehnsüchte ab und begeistern das Publikum.

 Auch Dance Attack kann sich über einen ersten Preis freuen. Sie machten den Dreifachsieg komplett.
Auch Dance Attack kann sich über einen ersten Preis freuen. Sie machten den Dreifachsieg komplett. FOTO: TSC Kristall
 Auch Dance Attack kann sich über einen ersten Preis freuen. Sie machten den Dreifachsieg komplett.
Auch Dance Attack kann sich über einen ersten Preis freuen. Sie machten den Dreifachsieg komplett. FOTO: TSC Kristall

Gegen 19.45 Uhr hieß es nun für die Großen „It‘s Showtime!“. Die Tränen liefen beim Publikum, da die Tänzerinnen mit Herz und Gefühl tanzten. Und auch das war für die Jury beeindruckend. Einmal mehr wurde klar, dass es bei Showdance nicht immer auf die meiste Dekoration und Kostümwechsel ankommt, sondern darauf, das Publikum zu verzaubern und eine Geschichte durch eine technisch-starke Choreografie erzählen zu können. Dance Attack war bereits 2017 und 2018 Gewinner der Kategorie Showdance Adults und überzeugte auch in 2019. Der erste Platz ging nach Weißwasser. Der Verein kann sich glücklich schätzen: Das erste Mal in der Geschichte des DDP-Cups gewann Weißwasser alle Showdance- Kategorien.

„Die Tänzerinnen wollen sich ganz herzlich bei ihrem Fanblock bedanken sowie bei sich selbst für die lautstarke Unterstützung. Es setzt einfach so viel Endorphine und Energie frei, wenn man so angefeuert wird wie von euch. Danke“, packt es Tine Derichs für alle in Worte.

Gegen 1.30 Uhr am Sonntag war der Tanzbus wieder in Weißwasser. Nach einem so erfolgreichen Turnier tänzelten alle Beteiligten glück­lich in ihr Bett und schwelgen in Erinnerungen an die letzten Stunden.

(pm/rw)