Bereits Ende 2017 hat der Kreisverband Weißwasser des DRK das Gebäude vom ehemaligen Raumausstatter Hauschke gekauft. Ende des vergangenen Jahres sind hier Umbauarbeiten begonnen worden. „Wir haben die Zeit gebraucht, um Fördermittel zu beantragen“, erläutert Maik Warich, Mitglied im DRK-Vorstand. „Wir wollen Anfang Mai hier ein Zentrum für Eltern- und Familienbildung eröffnen“, erklärt er weiter.

Seinerzeit hatte sich für das DRK kurzfristig die Möglichkeit ergeben, das Objekt zu kaufen. Und durch die Nähe zur DRK-Kita „Sonnenschein“ sei der Kauf auch für den Verband attraktiv gewesen. „Wir wollen hier Schulungen, Vorträge und Kurse stattfinden lassen“, erzählt Maik Warich weiter. Insgesamt wird hier eine sechsstellige Summe investiert. Nach einem Beschluss Ende 2019 bei der DRK-Mitgliederversammlung ist für die Finanzierung neben Fördergeldern auch die Aufnahme eines Darlehens bei der örtlichen Sparkasse erfolgt.

Gebäude wird barrierefrei

Die größten Herausforderungen für den Umbau des Gebäudes bestehen darin, eine Barrierefreiheit herzustellen. So wird im Eingangsbereich ein Fahrstuhl installiert. „Darüber hinaus wird der Sanitärtrakt komplett erneuert“, so Maik Warich. Auch ein Pausenimbiss soll zur Versorgung für die Kursteilnehmer ist vorgesehen.

In Absprache mit dem Fördermittelgeber soll an der Berliner Straße zudem im neuen DRK-Gebäude ein Quartiermanager seinen Sitz bekommen und für die Belebung des Quartiers sorgen. „Wir haben dafür ein Konzept erarbeitet, was noch bei der Förderstelle liegt“, erklärt Maik Warich. Eine finale Entscheidung für das Vorhaben liegt dem DRK-Kreisverband allerdings noch nicht vor.