Wegen der nun begonnenen Bauarbeiten am Wehr muss das Wasser der Spree in den Mühlgraben umgeleitet werden. Für die Umleitung wird ein neuer Damm in die Spree gebaut. Deshalb kann in den nächsten drei Wochen am Schleifmühlenwehr und am Spreewehr kein Wasser angestaut werden.

Die Teiche in Uhyst werden während der Bauzeit über eine mobile Pumpenanlage aus der Spree gespeist. Die Arbeiten am Wehr sollen laut Talsperrenverwaltung Ende diesen Jahres abgeschlossen sein. Die Kosten für das gesamte Bauvorhaben belaufen sich auf rund zwei Millionen Euro.

Das Spreewehr in Uhyst wurde bereits im Jahr 1982 in Betrieb genommen. Verschiedene Bauteile und die technische Ausrüstung entsprechen größtenteils nicht mehr den heutigen Standards und müssen auf den aktuellen Stand der Technik gebracht werden, begründete die Landestalsperrenverwaltung das Sanierungsprojekt. Im Zuge des Baus wird zudem das Tosbecken an den höheren Grundwasserspiegel nach der Flutung des Speicherbeckens Bärwalde angepasst.

Der Zugang zum Park ist nur über die Fußgängerbrücke am Schleifmühlenwehr möglich. Das Wehr wurde bereits im vergangenen Jahr instand gesetzt. Weitere Verkehrseinschränkungen sind nicht zu erwarten. Die Arbeiten sind mit der Gemeindeverwaltung Boxberg und den zuständigen Wasser- und Umweltbehörden abgestimmt, hieß es in der Mitteilung.