ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:29 Uhr

Weißwasser
Tzschellner treffen sich trotz gesperrter Straße

Alljährlich treffen sich die Tzschellner Anfang August an ihrer Ortserinnerungsstätte. 2018 ist es am Monatsvierten soweit.
Alljährlich treffen sich die Tzschellner Anfang August an ihrer Ortserinnerungsstätte. 2018 ist es am Monatsvierten soweit. FOTO: Torsten Richter-Zippack
Boxberg. Der Heimatverein feiert am Sonnabend sein zehnjähriges Bestehen. Von Torsten Richter-Zippack

Am Sonnabend, 4. August, begeht der Tzschellner Heimatverein seinen zehnten Gründungstag. Um 15 Uhr treffen sich die ehemaligen Einwohner des abgebaggerten Dorfes am Gedenkstein an der Spree. Das teilt Vereinsvorsitzende Christina Wolsch mit. Das Jubiläum solle größer gefeiert werden.

Die Veranstaltung findet trotz der laufenden Bauarbeiten an der Spreestraße, der einzigen Zufahrt zur Ortserinnerungsstätte, statt. An der Trasse werden derzeit 140 alte Filterbrunnen verwahrt. Die Verbindung ist nach Angaben von  Uwe Steinhuber, Sprecher der Lausitzer und Mitteldeutschen Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH (LMBV) als Bauherr, zwar bis 12. August komplett gesperrt. Dennoch sei für die Heimatfreunde die Zufahrt aus Richtung Boxberg möglich, teilt Vereinsvorsitzende Christina Wolsch mit.

Der Heimatverein Tzschelln wurde am 4. August 2008 gegründet. Bereits im Jahr 2001 ist die Ortserinnerungsstätte an der Spree geschaffen worden. Dort fand zwei Jahre später der Tag der abgebaggerten sorbischen Dörfer statt. Tzschelln musste in der zweiten Hälfte der 1970er-Jahre dem Tagebau Nochten weichen.