Das Spiel begann aus TSG-Sicht katastrophal: Ganz schnell lag man 0:10 zurück. Es gelang kaum eine vernünftige Annahme, und wenn der Ball einigermaßen nach vorne kam, gab es Fehler im Angriff. Nach Auswechslungen und Auszeiten ging es in diesem Durchgang eigentlich nur noch um Schadensbegrenzung. Mit 20:25 wurde der Satz verdientermaßen an den Gastgeber abgegeben. Nach einer Standpauke vom Trainer in der Satzpause gingen die Mädchen um Kapitän Carolin Sczesny konzentrierter ins Spiel. Endlich kam die Annahme besser vor, sodass Zuspielerin Tina Uplegger ein gewohntes Angriffsspiel aufziehen konnte. Der Gastgeber fühlte sich wohl zu sicher.
Die TSG-Volleyballerinnen ließen beim klaren 25:14-Satzgewinn den ganzen Ärger vom vorherigen Satz raus. Nun klappte fast alles. In den beiden folgenden Sätzen dominierten die TSG-Spielerinnen eindeutig in allen Belangen. Vor allem Anne Richter, wieder einmal mit ihren sicheren Angriffsleistungen, und Geburtstagskind Jana Zaklikowski, die sich an diesem Tag besonders steigerte, fielen im TSG-Spiel auf. Nach dem gewonnenen dritten Satz mit 25:17 war eine Vorentscheidung gefallen. Der Gastgeber fand keine Mittel mehr, den TSG-Sechser zu bedrängen. Deutlich und souverän setzten sich die A- und B-Jugend- Spielerinnen aus Weißwasser im vierten Satz mit 25:15 durch. Damit gelang ein überraschender 3:1-Auswärtssieg, über den sich Kristin Kowollik, Tina Uplegger, Anne Richter, Luisa Sontag, Kapitän Carolin Sczesny, Anni Schumacher, Jana Zaklikowski, Anett Hänchen, Nora Liebal, Kati Privik, Janine Mertins und Janina Na gajek sehr freuten.
Am Ende waren auch die wieder zahlreich mitgereisten Fans aus Weißwasser mit ihrer Mannschaft zufrieden. Da die Konkurrenz Federn ließ, sind die jungen Damen der TSG Kraftwerk Boxberg/Weißwasser nun alleiniger Tabellenführer in der Sachsenliga.

1.TSG Boxberg/Weißwasser412:38:0
 2. TSV Leipzig 76 4 11:5 6:2
 3. VC Dresden II 4 10:6 6:2
 4. Chemnitzer PSV II 4 9:5 6:2
 5. VC Olympia Dresden II 4 9:4 4:4
 6. TSG Markkleeberg 4 7:11 2:6
 7. FSV Reichenbach 4 6:10 2:6
 8. USV TU Dresden 4 5:11 2:6
 9. SG Dresden-Klotzsche 4 2:12 0:8