Hier trafen am Samstag bzw. Sonntag die besten neun Teams aus den Bundesländern Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen aufeinander. Hoch motiviert gingen die TSG-Jungs in der Klasse U13, zu dritt spielend, die Vorrundenspiele gegen Gotha I und den Genthiner VV 95 an. Mit einer 2:0-Niederlage gegen Gotha I und einem 2:1-Sieg über Genthin war die Zwischenrunde erreicht. Hier traf das Team auf Reichenbach und Gotha II. Technisch sehenswerte, lange Ballwechsel prägten das gesamte Spielgeschehen. Kein Ball wurde kampflos hingenommen. Am Ende mussten sich die Jungs äußerst knapp mit 0:2 gegen Reichenbach und 1:2 gegen Gotha II geschlagen geben. Das anschließende Spiel um Platz 5/6 sollte das Turnierresultat für die TSG bestimmen. Hier kamen alle Mannschaftsmitglieder zum Einsatz, so dass der 5.Platz im Spiel gegen Gotha III durch eine tolle gemeinsame Team-Leistung erkämpft werden konnte. Für die TSG waren: Nick Fercho, Felix Göbel, Arne Kirbach, Paul Kisza, Martin Wendland im Einsatz.

Am Sonntag standen die Volleyball-Jungs bereits wieder auf dem Hallenparkett. Nunmehr zu zweit spielend, galt es in den U12-Begegnungen auf die Leistungen des Vortages aufzubauen. Erneut ergab die Auslosung Gotha I bzw. den SV Groß Naundorf als Vorrunden-Gruppengegner. Bereits im Auftaktspiel zeigten die Jungs gegen Gotha I technisch und mannschaftlich toll abgestimmten Volleyballsport. Das Resultat von 0:2 wird dem äußerst knappen Spielverlauf nur zahlmäßig gerecht. Mit einem bisschen Frust im Bauch, ob der vorangegangen engen Satzverluste, wurde das Spiel gegen Groß Naundorf klar mit 2:0 entschieden. Die Qualifikation für die nächste Runde war so erreicht. Nun ergab die Gruppenkonstellation eine Wiederauflage des Finalspiels der Sachsenmeisterschaft gegen das Team des SV Reudnitz und einen weiteren starken Gegner mit dem Team von Gotha II. Unter lautstarker Unterstützung der mitgereisten Fans boten die TSG-Jungs Volleyball mit Spitzenniveau. Punkt für Punkt steigerte sich die Mannschaft in einen wahren Spielrausch. Der 2:0-Sieg gegen Gotha II war schon sehenswert, aber der folgende 2:0-Erfolg gegen Reudnitz übertraf alle Erwartungen. Das folgende Spiel sollte über kleines (Spiel um Platz 3) bzw. großes Finale (Spiel um den Turniersieg) entscheiden. Der Gegner hieß Markleeberg und dieser war der Erfolgswelle der TSG-Volleyballer nicht gewachsen. Der 2:0-Erfolg nach Sätzen bedeutete den Finaleinzug des TSG-Teams und zugleich die Krönung der tollen Leistungen an diesem Wochenende. In der Endabrechnung gab es ein Team, welchem sich Nick Fercho, Felix Göbel, Arne Kirbach und Paul Kisza geschlagen geben musste. Spielerisch noch besser aufeinander abgestimmt war an diesem Tag nur das Team von Gotha I. So konnten die Mannschaft, die Betreuer und die Fans den verdienten Vize-Meistertitel der Mitteldeutschen Meisterschaft U 12 bejubeln und feiern. Ein besonderer Dank geht neben dem Einsatz der Betreuer und Eltern an alle Sponsoren und Förderer des Teams.