ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:25 Uhr

Weißwasser
Discounter gegen Trinker

Weißwasser. Weißwasseraner Netto-Markt wird aktiv. Von Torsten Richter-Zippack

Am Weißwasseraner Netto-Markt in der Muskauer Straße hat sich seit Jahren eine Trinkerszene etabliert. Dazu zählen zwischen zehn und 15 Personen. Nach Angaben eines Bürgers, der seinen Namen nicht in der Zeitung lesen möchte, traut sich mancher deswegen dort nicht mehr zum Einkauf. Das Problem ist bei Netto angekommen. „Uns ist die Thematik bekannt, und wir haben bereits entsprechende Maßnahmen eingeleitet. Allerdings können wir zu Details keine Auskunft geben“, sagt Unternehmenssprecherin Christina Stylianou.

Auch die Stadt Weißwasser bedauert die dortige Trinker-Situation. Allerdings handele es sich um eine private Fläche, sodass Netto selbst für eine Unterbindung der Belästigungen sorgen muss, erklärt Stadtsprecherin Sylvana Hallwas. Das sei praktisch aber sehr schwierig, sodass die Situation am hinteren Eingang zum Parkplatz seit Jahren unbefriedigend ist. „Bei erheblichen Störungen kann das Polizeirevier Weißwasser angerufen werden. Das betrifft vor allem Pöbeleien und massiven Lärm nach 22 Uhr“, sagt Hallwas.

Indes lässt das sächsische Polizeigesetz unter sehr strengen Voraussetzungen die Möglichkeit zu, zeitlich und örtlich begrenzt, Alkoholverbotszonen einzurichten. Allerdings seien die entsprechenden Voraussetzungen an keinem Ort in Weißwasser gegeben. So sei ein generelles Alkoholverbot an allen Wochentagen und länger als zwölf Stunden pro Tag unzulässig. Ohnehin werde diese Regelung aufgrund der hohen Hürden in Sachsen nur äußerst selten angewandt, heißt es aus dem Weißwasseraner Ordnungsamt.