ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:22 Uhr

Halbendorfer See
Trebendorfer Badestrand verwandelt sich zu Wald

Der Trebendorfer Strand am Halbendorfer See wandelt sich zum Wald.
Der Trebendorfer Strand am Halbendorfer See wandelt sich zum Wald. FOTO: Torsten Richter-Zippack
Trebendorf. Eine weitere offizielle Badestelle am Halbendorfer See ist nicht vorgesehen. Die Gemeinde müsste einen Antrag stellen. Von Torsten Richter-Zippack

Zwei Badestellen existieren derzeit am Halbendorfer See. Zum einen der Textilstrand am Leuchtturm und zum anderen der FKK-Bereich am gegenüberliegenden Ufer. Vonseiten der Trebendorfer gab es vor Jahren den Ansatz, auch auf ihrer Seeseite eine Badestelle zu etablieren. Immerhin ist bereits ein Parkplatz entstanden. Doch es wird wohl bei der bisherigen wilden Badestelle bleiben. „Es gibt in diesem Bereich keinen richtigen Strand mehr“, stellt der Trebendorfer Bürgermeister Waldemar Locke (CDU) klar. Denn durch die Bergbausaniererin Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH (LMBV) wurde zwischen dem Südufer und der Straße Halbendorf - Trebendorf Wald angepflanzt. Diese Maßnahme, so erklärt LMBV-Sprecher Dr. Uwe Steinhuber, sei entsprechend in den bergbaulichen Betriebsplänen und in den Sanierungsplänen festgeschrieben.

Theoretisch wäre es denkbar, die Nutzung von Uferbereichen von Bergbaufolgeseen auf Antrag zu erhöhen. Dafür müsste die Gemeinde Trebendorf einen entsprechenden Antrag stellen. Ob aber die mittlerweile entstandenen Waldflächen wieder umgewandelt werden können, müssen die zuständigen Forst- und Naturschutzbehörden entscheiden.

Lothar Ahr, Geschäftsführer des Zweckverbandes Halbendorfer See, steht einem offiziellen Trebendorfer Badestrand skeptisch gegenüber. „Grundsätzlich haben wir rückläufige Zahlen an Badegästen, bedingt durch den Einwohnerschwund und die immer größere Seenvielfalt in unserer Region. Es wäre eine gewaltige Investition, wollten wir auf Trebendorfer Seite die notwendige Infrastruktur herrichten. Dieses Geld muss ja erst einmal verdient werden.“

Die bergmännischen Sicherungsarbeiten der LMBV am Halbendorfer See sind inzwischen abgeschlossen. Unabhängig davon sind derzeit noch geotechnische Dokumentationen im Gange. Das Gewässer geht aus dem im Jahr 1969 ausgelaufenen Tagebau Trebendorfer Felder hervor.