ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:21 Uhr

Trebendorfer Wehr hat zum Ostsachsenpokal geladen
Bilderbuchwetter für den Löschangriff

Ostsachsenpokal und Oldiecup der Wehren FOTO: Arlt Martina
Trebendorf. In Trebendorf hat am Samstag alles im Zeichen der Feuerwehr gestanden. Am Ende des Oldie-Pokals hat die Wehr aus Burghammer die Nase vorn. Von Martina Arlt

Bilderbuchwetter und eine tolle Wettkampfstätte haben am Samstagnachmittag zum dritten Lauf zum Ostsachsenpokal sowie zum 18. Oldiecup der Freiwilligen Feuerwehr Trebendorf eingeladen. Die Idee für die Austragung des Oldiecups lieferten damals schon die Trebendorfer selbst.

16 Feuerwehrmannschaften richteten sich nun am Samstag sozusagen ihr Plätzchen auf dem grünen Rasen ein und hatten zum Teil als Glücksbringer ihr Maskottchen dabei. Die Kameraden aus dem Ort Wurschen waren mit ihrem „MR. Perfect“ angereist. Mehr als 200 Feuerwehrleute kamen am Samstag auf den Trebendorfer Sportplatz.

Gemeindewehrleiter Bernd Kowalick war für diesen großen Wettkampf bestens gerüstet. Auch der Trebendorfer Wehrleiter Thomas Husse, der stellvertretende Wehrleiter Stefan Kowalick und „seine Jungzz“ haben die Wettkampfstätte vorbereitet und hatten die Organisation bestens im Griff.

Bernd Kowalick und die Wertungsrichter begrüßten die Teilnehmer auf das Herzlichste und freuten sich über die große Teilnehmerzahl.

Folgende 16 Mannschaften gehörten zu den Teilnehmern: Trebendorf/Brandenburg, Trebendorf/Sachsen, Kleinwelka, Crosta Frauen, Bluno, Wurschen, Lauba, Burghammer, Gahry/Frauen, Herwigsdorf, Dürrhennersdorf, Crosta, Gahry, Weißwasser und Groß Düben.

 Auf die Plätze! Fertig? Los! Gerade beim Löschangriff geht es um Schnelligkeit und das Zusammenarbeiten der Teams untereinander.
Auf die Plätze! Fertig? Los! Gerade beim Löschangriff geht es um Schnelligkeit und das Zusammenarbeiten der Teams untereinander. FOTO: Arlt Martina

Neun Pokale und Medaillen wurden an diesem Tag für die Sieger in der Wertung der Frauen, Männer und Oldies, übergeben. Heiko Kowalick kreierte sogar selbst Pokale aus Holz. Als Sieger des Oldiecups gingen die Kameraden aus Burghammer hervor. Nach einem spannenden Wettkampftag nahmen sie die große Trophäe als Wanderpokal mit großer Freude in Empfang. Auch die Frauen vom Seniorenverein versorgten die Gäste gern mit ihrem leckeren Kuchen.

Weitere Fotos gibt es im Internet unter www.lr-online.de/bilder

Ostsachsenpokal und Oldiecup der Wehren FOTO: Arlt Martina