| 08:12 Uhr

Trebendorfer Bürgermeisterin hört auf

Bürgermeisterin Kerstin Antonius mit der neuen Wehrleitung von Trebendorf v.r.n.l.: Wehrleiter Thomas Husse, Stellvertreter Stefan Kowalick, Gerätewart Christian Struck, dessen Stellv. Christian Vieweg, Jugendwärtin Francy Gärtig (es fehlt ihr Stellvetreter Jens Mäkelburg) und Bürgermeisterin Kerstin Antonius.
Bürgermeisterin Kerstin Antonius mit der neuen Wehrleitung von Trebendorf v.r.n.l.: Wehrleiter Thomas Husse, Stellvertreter Stefan Kowalick, Gerätewart Christian Struck, dessen Stellv. Christian Vieweg, Jugendwärtin Francy Gärtig (es fehlt ihr Stellvetreter Jens Mäkelburg) und Bürgermeisterin Kerstin Antonius. FOTO: Gabi Nitsche
Trebendorf. Kerstin Antonius (51) wird im September bei der Bürgermeisterwahl in Trebendorf nicht mehr kandidieren. Das sagte sie am Mittwochabend im Rahmen einer Einwohnerversammlung. Gabi Nitsche

Sie habe sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, sagte Kerstin Antonius. Viele schlaflose Nächte würden hinter ihr liegen, denn sie sei sehr gern Bürgermeisterin. Doch jetzt sei ihr Entschluss unumstösslich. Sie führte persönliche und berufliche Gründe an. Sie sei stolz auf das, was Trebendorf mit ihr an der Spitze in den vergangenen sieben Jahrren erreicht habe, sagte Kerstin Antonius. "Ich werde das Amt in meiner verantwortungsbewussten Art bis September weiterführen", sagte die Trebendorferin. So ein Amt fordere mehr als 100 Prozent Einsatz. Ihr sei bekannt geworden, dass es jemanden gibt, der für das Ehrenamt kandidieren wolle, sich aber öffentlich noch nicht dazu geäußert habe. Die Bürgermeister-Wahl in Trebendorf fällt auf den Tag der Bundestagswahl im September 2017.