| 14:17 Uhr

Polizei
Transporter kippt im Sturm um

Görlitz/Bautzen. Die Straßenmeisterei setzt bei Niesky einen Schneepflug ein, um Äste von der Fahrbahn zu schieben.

Weit über 150 Notrufe sind am Donnerstagabend innerhalb von etwa fünf Stunden im Lagezentrum der Polizeidirektion Görlitz eingegangen. Weitere 152 konnten trotz Verstärkung der entgegennehmenden Beamten aufgrund der Vielzahl der Anrufe nicht bearbeitet werden, wie die Polizei mitteilt.

Zu den mehr als 100 Einsätzen, zu denen die Polizei ausrückte, gehörte unter anderem einer im Elstraer Ortsteil Kindisch. Dort war auf der Staatsstraße 94 ein Transporter umgekippt. Der Fahrer blieb unverletzt, aber der Schaden schlug mit rund 15 000 Euro zu Buche. Da das Fahrzeug den Verkehr nicht behinderte, wurde es erst am Freitag geborgen.

Auf der A 4 in Fahrtrichtung Dresden kollidierte ein Pkw an der Anschlussstelle Burkau mit einer Plane. Diese fehlte an einem Lastkraftwagen, den eine Streife auf dem Parkplatz Rödertal entdeckte. Der stürmische Wind schien diese während der Fahrt gelöst zu haben. Der Schaden an dem Pkw betrug etwa 1000 Euro.

Auf der B 96 zwischen Königswartha und Bautzen konnte der Fahrer eines Pkw den Zusammenstoß mit einem dort liegenden Baum nicht vermeiden. Schaden in diesem Fall: rund 4000 Euro.

Einen Transporter erwischte es auf der B 115 beim Nieskyer Ortsteil Sandschenke. Er kollidierte mit einem Ast. Der Schaden lag bei circa 1000 Euro. „Problematisch gestaltete sich für die Kameraden der Feuerwehr die Beräumung, da weitere Bäume in dem Bereich umzufallen drohten“, so Polizeisprecherin Madeleine Urban. Die Straßenmeisterei Niesky nutzte einen Schneepflug, um das restliche Geäst von der Fahrbahn zu schieben. Für diesen Einsatz wurde die Straße vorübergehend gesperrt.

(red/dh)