ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:15 Uhr

Halbendorf
Traktoren messen ihre Kräfte

Das hat schon Tradition: viel Staub, Dieselqualm und gute Laune beim Traktorpulling in Halbendorf. Am Samstag gibt es die elfte Auflage.
Das hat schon Tradition: viel Staub, Dieselqualm und gute Laune beim Traktorpulling in Halbendorf. Am Samstag gibt es die elfte Auflage. FOTO: Torsten Richter-Zippack
Halbendorf. Am Sonnabend findet das elfte Halbendorfer Treckertreffen statt. Höhepunkt ist das Traktorpulling auf umgeackertem Feld. Weitere Wettkämpfe gibt es am Sonntag. Von Torsten Richter-Zippack

Um die 70 Trecker soll es in Halbendorf geben. Und gut 500 Einwohner zählt der Ort am See. Kommt also ein Traktor auf sieben Einwohner. Nicht wenige dieser Fahrzeuge werden am Sonnabend, 8. September, auf dem weitläufigen Festgelände am östlichen Ortsrand präsentiert. Denn dann steht das mittlerweile elfte Treckertreffen an, teilen die Protagonisten vom Verein Historische Feuerwehren und Landtechnik Halbendorf mit.

Wie viele Traktoren in den Ort tuckern werden, steht nach Angaben von Vereinschef Klaus Maack noch nicht fest. „Beim letzten Treffen im September 2016 waren es rund 150 Trecker. Die Leute entscheiden sich erfahrungsgemäß immer recht kurzfristig. Aber ich denke, es könnten auch diesmal wieder so viele Traktoren werden.“

Die meisten Teilnehmer kämen aus der näheren Umgebung aus Ober- und Niederlausitz. Mancher nehme aber auch eine mehrere hundert Kilometer lange Anreise aus den alten Bundesländern in Kauf. Begründung: Das Halbendorfer Treckertreffen sei eben Kult, nicht zuletzt dank der herzlichen Atmosphäre.

„Wir haben im 30-Kilometer-Umkreis rund 70 Plakate aufgehangen“, sagt Vereinssprecher Werner Scholz. Hinzu gesellen sich 5000 Faltblätter. „Wir hoffen natürlich sowohl bei Teilnehmern als auch bei den Zuschauern auf reichliche Resonanz.“

Am Sonnabendvormittag treffen die Traktoren auf dem Veranstaltungsgelände ein. Darüber hinaus werden diverse Oldtimer und weitere Landtechnik erwartet. Zudem öffnet ein Teilemarkt seine Pforten. Gegen 11 Uhr beginnt die gemeinsame Ausfahrt quer durch Hal­bendorf. Daran nimmt laut Werner Scholz etwa die Hälfte der anwesenden Traktoren teil. Und die Organisatoren sind vorbereitet: „Wir sind gut gerüstet, falls jemand technische Probleme haben sollte“, ergänzt Klaus Maack.

Gegen 13 Uhr startet dann der Höhepunkt des Treffens. Nämlich das Traktorpulling auf umgeackertem Feld. Dazu werden die teilnehmenden Fahrzeuge in sechs Klassen, jeweils nach PS-Zahlen untergliedert, eingeteilt. Den Auftakt machen die kleinsten Trecker ab 6,5 PS, das Finale bestreiten die stärksten Maschinen mit über 200 Pferdestärken. Die Traktoren werden an einen Bremsschlitten angekoppelt, den es in zwei verschiedenen Größen gibt. Dieser muss über eine Distanz von 70 Metern gezogen werden. Wer das schafft, hat einen Full Pull. Gelingt dieses Kunststück in einer Klasse mehreren Fahrern, gibt es ein anschließendes Stechen.

Über Traktoren, Fahrer und Veranstaltungsort wacht eine dreiköpfige Jury, die aus Mitgliedern des Vereins Historische Feuerwehr- und Landtechnik Halbendorf besteht. Ohnehin sind zum Treckertreffen fast alle der insgesamt 20 Mitglieder im Einsatz. „Wir haben alle Hände voll zu tun“, sagt Klaus Maack. Bereits im Vorfeld gibt es viel Arbeit. So wird im Laufe dieser Woche das Veranstaltungsfeld eingemessen. Darüber hinaus muss die Versorgung perfekt organisiert werden. Zudem geht es um die Ausschilderung der Parkplätze sowie um die Eintrittskassierung (normaler Preis vier Euro).

Darüber hinaus wartet auf die Besucher ein spannendes Rahmenprogramm, teilen die Organisatoren mit. Die Kinder können sich auf eine Strohkletterburg und auf das beliebte Rasensurfen auf der Gummimatte freuen. Außerdem ist es möglich, auf verschiedenen Traktoren und Mähdreschern mitzufahren.

Bereits während der 1990er-Jahre gab es erste Versuche, in Halbendorf ein Treckertreffen auf die Beine zu stellen, erinnert sich Klaus Maack. Heinz Bastian gilt als Urvater der Veranstaltung. In einem Jahr musste das Traktorpulling sogar zweimal ausgetragen werden, da es beim ersten Mal in Strömen geregnet hatte. Das ideale Wetter für die jetzt bevorstehende Auflage beschreibt Werner Scholz indes so: „Nicht zu heiß, leicht bedeckt und trocken.“

Übrigens: In diesem Jahr besteht die Freiwillige Feuerwehr Halbendorf seit 90 Jahren. Aus diesem Anlass wird am Traktoren-Wochenende zu spannenden Wettkämpfen eingeladen. Diese finden am Sonntag, 9. September, statt.