Nach neun Monaten im Jahr 2019 präsentieren sich die touristischen Ergebnisse erneut sehr gut, meldet die Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien mbH für die Oberlausitz. Die Ankünfte erhöhten sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 6,4 Prozent auf 600 984 und die Übernachtungen wuchsen um 4,7 Prozent auf 1 588 617. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer lag bei 2,6 Tagen und damit leicht über dem sächsischen Durchschnitt, heißt es weiter.

Kein Jubel in Bad Muskau

Die Parkstadt Bad Muskau kann in diesen Jubel über die Zahlen der ersten drei Quartale nicht mit einstimmen. Bis Ende September lagen die Übernachtungszahlen bei 34 142. „Ich hoffe, dass wir bis Ende Dezember knapp die 40 000 noch schaffen“, so Dirk Eidtner, Geschäftsführer der Bad Muskau Touristik GmbH. Auch die Aufenthaltsdauer liegt mit 2,1 Tagen unter dem ostsächsischen Durchschnitt.

Seit 2016 als mit der Bonner Pückler-Ausstellung das Interesse an Bad Muskau sehr hoch war und sich auch in den Gästezahlen niedergeschlagen hat, stagnieren die Übernachtungszahlen. „Auch die Radfahrer kamen in diesem Jahr später. Sicherlich eine Folge des heißen Sommers“, konstatiert Eidtner.

Am liebsten direkt im Park

Neben der geringeren Bettenzahl durch den Brand in der Turmvilla macht sich auch der Rückgang bei Zimmervermietern bemerkbar. Vor allem aus Altersgründen geben diese auf, und eine Kompensation ist derzeit nicht in Sicht.

Ein Problem sind die Ansprüche: Das, was der Gast bezahlen will und das, was er dafür erwartet – ergibt eine Schere. Auch die Lage der Ferienwohnung sei wichtig: Am besten direkt im Park, so möchte es der Urlauber gern, sagt Dirk Eidtner. Das Thema Vermietung soll 2020 besonders auf der Agenda der Touristiker stehen. Mögliche Anregungen hat sich Dirk Eidtner jüngst bei einer Beratung der Heilbäder in Burg (Spreewald) geholt.

Görlitz liegt vor Bautzen

Nur ein Hauch fehlte der Stadt Görlitz, um eine Viertel Million Übernachtungen zählen zu können. Bautzen lag rund 100 000 Übernachtungen hinter Görlitz und 32 000 Übernachtungen vor der Gemeinde Großschönau. Diese drei Orte bilden monatlich die übernachtungsstärksten Ziele in der Oberlausitz.