ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 03:07 Uhr

Tornados werden "Kreismeister"

Oberliga. Trotz starken Schneefalls waren mehr als 800 Zuschauer ins Nieskyer Freiluftstadion gekommen, um das letzte Kreisderby zwischen den Tornados und den Jonsdorfer Falken zu sehen. Elke Weinig

Und der Weg lohnte sich. Am Ende besiegte Niesky den Kreisrivalen mit 4:3.

Beide Mannschaften gingen sofort kraftvoll und mit viel Tempo in die Partie. Allerdings fanden die Nieskyer im ersten Drittel nicht so richtig ihr Spiel und mussten gleich zwei Gegentreffer hinnehmen. So stand es zur ersten Pause 0:2 für die Falken.

Die Gäste dominierten auch zu Beginn des Mitteldrittels, nutzten aber ihre Chancen nicht. In der 33. Minute wurde das Spiel vom Schiedsrichtergespann unterbrochen. Die Eismaschine beräumte erst einmal die Eisfläche vom Schnee. In der 39. Minute gelang Marcel Linke nach Vorlage von Vitezslav Jankovych und Sebastian Greulich der lang ersehnte Anschlusstreffer.

Die Tornados kamen immer besser ins Spiel. Der Puck war mittlerweile im Schnee nur noch schwer auszumachen, als die Tornados eine weitere Überzahlsituation in der 47. Minute zum Ausgleich nutzten. Torschütze war Andreas Brill nach Vorarbeit von Sebastian Greulich. Doch die Antwort der Falken erfolgte prompt. Nur eine Minute später ging der EHC erneut in Führung. In der 54. Minute glichen die Cracks um Trainer Jens Schwabe wieder aus. Erneut war Marcel Linke der erfolgreiche Torschütze nach Vorlage von Vitezslav Jankovych und Mojmir Musil. Eine Überzahlsituation nutzte Andreas Brill noch mal mit Unterstützung von Jörg Pohling und Daniel Wimmer in der letzten Minute zum 4:3 (0:2; 1:0; 3:1). So ist der ELV Niesky in dieser Saison der inoffizielle "Kreismeister". Die Tornados holten in vier Spielen gegen die Jonsdorfer Falken schließlich neun Punkte.

Keine 24 Stunden später musste Niesky im Erzgebirge wieder auf das Eis. Sie waren zu Gast bei den Wölfen des EHV Schönheide. Es war erneut eine schwere Partie, die letztendlich mit 6:5 n.P. (2:1; 2:2; 1:2; 0:0; 1:0) mit nur einen Punkt für Niesky endete.

Bereits im ersten Drittel gingen die Gastgeber mit 0:2 in Führung, ehe Mojmir Musil der Anschlusstreffer gelang. Im Mitteldrittel waren Jörg Pohling und Sven Becher erfolgreich. Doch auch die Wölfe schossen zwei weitere Tore. Marco Noack gelang der Ausgleichstreffer. Dann gingen die Tornados durch ein Tor von Sven Becher in Führung. Doch die Wölfe glichen noch aus. Beim Penaltyschießen hatten die Schönheider das Glück auf ihrer Seite.