| 02:40 Uhr

Töpfermarkt mit buntem Programm auf dem Erlichthof

Schon beim ersten Töpfermarkt auf dem Erlichthof in Rietschen war Töpfermeister Günther Meißner aus Trebus dabei.
Schon beim ersten Töpfermarkt auf dem Erlichthof in Rietschen war Töpfermeister Günther Meißner aus Trebus dabei. FOTO: Erlichthof
Rietschen. Seit nun schon 20 Jahren fiebern nicht nur die Lausitzer Töpfer diesem ersten Töpfermarkttermin in Sachsen entgegen. Am Sonntag öffnet die 21. pm/ckx/ni

Auflage in der Rietschener Erlichthofsiedlung den Reigen der Töpfermärkte im Freistaat. Die Töpfergilde aus Nah und Fern zeigt zwischen 10 und 17 Uhr ihre Werke. Mehr als 50 Teilnehmer aus Sachsen, Brandenburg und Thüringen haben sich beim Erlichthof angemeldet, teilt Marion Girth mit. "Die meisten Töpfer waren bereits schon einmal bei uns und fühlen sich mit ihrer Tonware zwischen den urigen Schrotholzhäusern gut aufgehoben", sagt sie. Für den einen oder anderen wird so ein hübsches Geschenk für das bevorstehende Osterfest herausspringen.

Musikalisch gibt die Dresdner Gruppe "Tam Tam" eine Darbietung. Auch die Kindertheatergruppe "Erlichthofgaukler" ist seit vielen Jahren eine feste, kulturelle Größe bei vielen Veranstaltungen in der Siedlung.

Um 16 Uhr sind besonders die Kinder zu der Aufführung "Der Teufel mit den drei goldenen Haaren" in die Theaterscheune eingeladen. Auch Pferde und Mäuse zählen zu den tierischen Gästen der beliebten Veranstaltung.

Auf den Zigeunerpferden der Familie Schmidt aus Daubitz kann jeder sich als Jockey ausprobieren oder den Mäusezirkus vor der Theaterscheune einen Besuch abstatten.

Rechtzeitig vor dem ersten, großen Erlichthoffest haben die hölzernen Fischotter "Lolek und Bolek", wie sie liebevoll von den Mitarbeiterinnen der Touristeninformation getauft wurden, ihren endgültigen Platz im Eingangsbereich der Siedlung erhalten . Sie laden auf der von Thomas Freund aus Weißkeißel geschaffenen Tiermotiv-Holzbank zum Verweilen ein. Nach Wolf und Kranich wurde als dritte heimische Tierart der Fischotter als Motiv gewählt.

Alle Skulpturen entstanden im Freilichtatelier des Erlichthofes anlässlich der jährlich im Juni stattfindenden Holz- und Waldfeste.

Mit der Motorkettensäge werden die Figuren meist aus einem Eichenstamm gesägt. Die Besucher konnten die "Geburt" der Tierskulpturen vor Ort miterleben. Auch der Holzkünstler Thomas Schwarz aus Schleife hat bereits seine Spuren in der Siedlung hinterlassen. Seine Fischadler- und Eulenbank ergänzen die sehenswerte Sammlung von rustikalen Motivbänken, informiert Marion Girth von der Tourismusinformation.