Die WKG Plauen/Pausa, als Titelverteidiger und Mitfavorit in die neue Serie gestartet, konnte am Sonnabend nicht mithalten.
Sieben Siege reichten den jungen Ringern aus dem Turnerheim, um diesen Mannschaftskampf zu gewinnen.
Es zeichnet sich ab, dass in den obersten Gewichtsklassen die Stärken des Grün-Weißen Teams liegen. Es sei aber gesagt, dass zwölf Aktive zu einem Team gehören. Alle haben ihren Anteil bei einem Erfolg, so auch am vergangenen Wochenende, durch Leistungen erbracht.
Der Kampffilm
31 kg (FR): Artjom Romanow wurde Sieger, da sein Gegner mit Übergewicht anreiste.
34 kg (GR): Mario Rühle unterlag nach 57 Sekunden auf Schulter.
38 kg (GR): Phillip Hofmann machte einen beherzten Kampf und ließ seinem Gegner nur wenige Chancen. Nach sechs Minuten wurde er mit 17:8 deutlicher Punktsieger.
42 kg (FR): Raik Stille konnte an die Leistung der letzten Woche nicht anknüpfen. Bis zur Pause sah es eigentlich noch gut aus. Danach baute er aber ab und sein Gegner wurde immer stärker. Nach sechs Minuten unterlag Raik deutlich mit 11:22-Punkten.
46 kg (FR): Olaf Noack konnte noch nicht an sein wahres Leistungsvermögen anknüpfen. Mit mehr Selbstvertrauen hätte er die 1:7-Punktniederlage sicher verhindern können.
50 kg (GR): nicht besetzt.
54 kg (GR): Oliver Nicko fand schnell zu seinem Kampfstil und ließ keinen Zweifel an seinen Sieg. In der zweiten Minute besiegte er seinen Gegner durch technische Überlegenheit.
58 kg (FR): Jürgen Spranger kam gegenüber dem vorletzten Wochenende besser zum Zuge.
In der zweiten Minute gewann er auf Schulter.
63 kg (FR): Matthias Mückisch konnte in diesem Vergleich nicht an seine Leistungen anknüpfen. Er ließ dem Gegner zu viele Angriffsmöglichkeiten und unterlag in der fünften Minute durch technische Überlegenheit.
69 kg (GR): Lars Melcher ging sehr konzentriert in diese Auseinandersetzung. Nach der Pause bei einem 1:0-Punktvorsprung besiegte er seinen Kontrahenten auf Schulter.
76 kg (FR): Mario Stanke erkämpfte sich Punkt um Punkt und behauptete seinen 5:0 Punktvorsprung bis zum Kampfende.
+76 kg (GR): Franz Hartwig wurde durch Aufgabe seines Gegners vom Kampfgericht zum Sieger erklärt.