ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:04 Uhr

Tischtennis: Erste Halbserie geht in die zweite Runde

Krauschwitz.. Es war schon vor Beginn der Saison 2005/06 klar, dass es für die Krauschwitzer Bezirksligisten erneut eine schwere Saison werden soll. Nun sind vier Spiele absolviert und es kann ein Fazit gezogen werden. Der fünfte Tabellenplatz liest sich auf den ersten Blick ja nicht schlecht, wenn man weiß, unter welchen Bedingungen er erreicht wurde. Von Ulrich Just

Gegen den Tabellenletzten SV Lohsa wurde an eigenen Tischen gewonnen, gegen Post SV Görlitz II gab es ein Unentschieden. Die weiteren Minuszähler kassierte man durch Niederlagen gegen MSV Bautzen II und gegen TTV Schönbach.
Von Saisonbeginn nicht einsatzfähig war Ulli Molch. Zu allem Überfluss verletzte sich im Punktekampf gegen Bautzen auch noch Rico Prothmann. Er fällt ebenfalls für längere Zeit aus.
An diesem Wochenende ist Pause im Spielbetrieb "Ostsachsen", bedingt durch die Herbstferien, beendet. Am Sonnabend um 14 Uhr kommt es in Krauschwitz zur Begegnung zweier langjähriger Konkurrenten. Erwartet wird Tabellenführer Neukirch, der noch immer eine weiße Weste besitzt.

2. Bezirksliga
Sehr gut platziert liegen die Herren aus Weißwasser in dieser aktuellen Tabelle. Die einzigen Minuszähler stammen aus der Partie gegen den TTV Niesky. Die anderen vier Teams aus dem NOL liegen zurzeit auch noch ganz gut im Rennen, denn alle haben mindestens zwei Pluszähler auf ihren Konten. Hervorzuheben dabei sind die Spieler des SV Füchse Uhsmannsdorf, die als erneuter Aufsteiger in dieser Spielklasse schon kräftig mitmischen.

Bezirksklasse
Mit dem dritten Tabellenplatz liegt der Kodersdorfer Sechser zur Zeit gut im Rennen. Schon zum Saisonstart war das Ziel klar gestellt. Endlich will diesmal das Kodersdorfer Team, der Aufsteiger aus der 1. Kreisliga "Neiße", nicht gleich wieder absteigen. Die drei anderen NOL-Mannschaften haben auch noch alle Chancen.

Bezirksliga-Jugend

Das Jugend-Quartett von Übungsleiter René Stengel steht in diesem Spieljahr vor einer großen Aufgabe. Der Ostsachsenmeister, der Zweite der Landesmeisterschaften und der Teilnehmer an der Süddeutschen Meisterschaft des Vorjahres, musste eine völlig neue und noch sehr junge Mannschaft an den Start schicken. Denn mit dem Gewinn des Ostsachsen-Meistertitels der Jugend erhielt die Mannschaft die Berechtigung, am Spielbetrieb in der Bezirksklasse der Herren teilzunehmen. Wie man in der Tabelle sieht auch gar nicht so schlecht, zumal die Nummer eins im Team, Georg Hantschke, noch fehlt.