| 02:46 Uhr

Tierpark Weißwasser ist nun unter den Ü 50

Tierparkleiter unter sich: Beste Glückwünsche zum Geburtstag bekommt Weißwasser Tierparkleiter Gert Emmrich (m.) von Silvia Berger vom Tier- und Kulturpark Bischofswerda (v.l.n.r.), Eugène Bruins vom Zoo Hoyerswerda, Sven Hammer vom Tierpark Görlitz und Andreas Stegemann vom Tierpark Zittau.
Tierparkleiter unter sich: Beste Glückwünsche zum Geburtstag bekommt Weißwasser Tierparkleiter Gert Emmrich (m.) von Silvia Berger vom Tier- und Kulturpark Bischofswerda (v.l.n.r.), Eugène Bruins vom Zoo Hoyerswerda, Sven Hammer vom Tierpark Görlitz und Andreas Stegemann vom Tierpark Zittau. FOTO: Köhler
Weißwasser. Der Tierpark Weißwasser ist seit genau 50 Jahren fester Bestandteil der Freizeit- und Kultureinrichtungen der Stadt. Bei einer Jubiläumsveranstaltung am Freitag gab es Gelegenheit, Glückwünsche entgegen zu nehmen und auf die nächsten 50 Jahre anzustoßen. Christian Köhler

Aus dem Händeschütteln war der Weißwasseraner Tierparkleiter Gert Emmrich am Freitagabend in den Räumlichkeiten der Stadtwerke Weißwasser gar nicht mehr herausgekommen. Mehr als 60 Gratulanten waren der Einladung zum 50. Geburtstag des Tierparks gefolgt. Am 7. Oktober 1966 öffnete die Einrichtung im Weißwasseraner Jahnpark ihre Pforten. Damals strömten im ersten Jahr etwa 30 000 Besucher in den Park. Und seither ist durch das bürgerschaftliche Engagement, wie der Vorsitzende der Tierparkgesellschaft und des Fördervereins Jörg Lübben betonte, der park stetig gewachsen. "Vieles, was in der ehemaligen DDR seinen Anfang nahm, ist heute entweder abgewickelt oder dem Verfall preisgegeben worden", sagte er. Nicht so beim Tierpark Weißwasser. Immerhin konnte im Jahr 2015 der bisherige Besucherrekord von 35 000 Gästen vermeldet werden. "Vermutlich haben wir 2016 einen neuen Rekord", deutet Gert Emmrich an.

Der Tierpark in Weißwasser zählt in der sächsischen Oberlausitz zu den jüngsten Einrichtungen seiner Art und hat bisher alle schwierigen Situationen umschifft. Seit 2003 ist der Tierpark von der Stadt in die Trägerschaft der Tierparkgesellschaft übergegangen. Dennoch, so betonte Gert Emmrich, "hat sich die Stadt nie aus der Verantwortung gestohlen".

Das soll auch trotz der angespannten Haushaltslage, wie Weißwassers Oberbürgermeister Torsten Pötzsch (Klartext) hervorhob, in Zukunft so bleiben. "Wir wollen nicht alles schließen", so Pötzsch und verwies dabei auf das sächsische Finanzministerium, das laut Oberbürgermeister erklärte habe, "dass so lange sich die Stadt einen Tierpark leisten kann, es Weißwasser doch gut geht."

Unterdessen freute sich Gert Emmrich, dass seine Kollegen aus Hoyerswerda, Zittau, Bischofswerda und Görlitz den Weg nach Weißwasser gefunden haben. Emmrich, der den Tierpark seit 1997 leitet, ließ jedoch keine Gelegenheit aus, das Fortbestehen des Tierparks als Verdienst der Weißwasseraner hervorzuheben. "Es waren immer die Bürger, die die Entwicklung des Tierparks durch ihre Arbeit mitgeprägt haben", erklärte der Leiter. Sei es beim Umbau des Bärengeheges Ende der 90er Jahre, bei der Übernahme von Tierpatenschaften, Sach- oder Geldspenden, Arbeitseinsätzen und natürlich durch die Besuche im Park. Das alles habe es überhaupt möglich gemacht, heute zu feiern. Er hoffe, dass die finanzielle Unterstützung, vor allem vonseiten der Stadt und des Kulturraumes Niederschlesien-Oberlausitz, auch über 2019 hinaus fortbesteht. "Bleibt uns gewogen", unterstrich Gert Emmrich, "2066 feiern wir den 100. mit Euch!"

Davor allerdings gibt es einen weiteren Grund zum Feiern: 2018 jährt sich das Tierparkfest ebenfalls zum 50. Mal. Der Osterhase kommt übrigens seit 1972 in den Tierpark. Es gibt also noch weitere Anlässe zum Feiern . . .