ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:32 Uhr

Tierpark
Tierpark-Chef freut sich über neue Technik

Einige der Unterstützer waren der Einladung von Tierparkchef Gert Emmrich gefolgt, um die neue Errungenschaft persönlich in Augenschein zu nehmen.
Einige der Unterstützer waren der Einladung von Tierparkchef Gert Emmrich gefolgt, um die neue Errungenschaft persönlich in Augenschein zu nehmen. FOTO: Gabi Nitsche
Weißwasser. Mehr als 350 Tiere in etwa 75 Arten und Rassen aus verschiedenen Erdteilen leben im kleinen Zoo von Weißwasser.

Viel Zeit und Energie lässt sich dank eines neuen Anhängers sparen, wenn im Sommer für die Tiere am Jahn viel Gras herangeschafft werden muss. „Bisher sind wir nur mit unserem Fahrzeug im Einsatz gewesen, nun bekommen wir mit diesem Hänger viel mehr auf einmal weg“, erklärt  Tierparkleiter Gert Emmrich sichtlich erfreut. Denn etwa ab Mai geht es mit der Grasmahd wieder los.

Mitarbeiter dürfen auf Wiesen von privaten Eigentümern in Dörfern um Weißwasser und auch in der Stadt das Gras hauen, damit dieses an die Tiere verfüttert werden kann. Gert Emmrichs Dank richtet sich an 39 Firmen, die das auch mit Spenden möglich machten. Er freue sich, dass viele Leute den Tierpark unterstützen. Bei einer kleinen Zusammenkunft zeigte er den Unterstützern die Neuanschaffung. Bevor er zu einem Rundgang einlud, versicherte Emmrich: „Auch wenn einige munkeln, uns gibt es nicht mehr lange – wir werden auch weiterhin bestehen. Wir geben uns viel Mühe, umfangreiche Eigenmittel zu erwirtschaften.“

In den vergangenen Jahren konnte der Tierparkverein als Betreiber schon mehrmals positive Nachrichten diesbezüglich vermelden. Seit 2005 wacht dieser über die Anlagen und wird dabei jährlich mit einem städtischen Zuschuss je nach Haushaltslage und mit Mitteln aus dem Kulturraum unterstützt. Über sechseinhalb Hektar ist der Tierpark groß, der vor zwei Jahren sein 50. Geburtstag gebührend feierte. Über 350 Tiere in mehr als 75 Arten und Rassen aus verschiedenen Erdteilen leben hier. Auch wenn jetzt noch kein wirklich schönes Wetter für Spaziergänge ist, sind es doch etliche Familien, die mit ihren Kindern herkommen und die Tiere bewundern, die keinen Winterschlaf machen. Für die Kleinen gibt es immer was zu sehen, zum Beispiel wenn gefüttert wird. Derzeit ist täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet, ab April dann schon eine Stunde länger. Am 1. April, das ist der Ostersonntag, ist der Osterhase zu Besuch und verteilt um 10 Uhr an die jüngsten Besucher kleine Überraschungen. 

Der Tierpark ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert, vor allem Familien mit Kleinkindern zieht es hierher.
Der Tierpark ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert, vor allem Familien mit Kleinkindern zieht es hierher. FOTO: Gabi Nitsche