| 02:45 Uhr

Tierische Eiersuche sorgt nicht nur bei Vierbeinern für Spaß

Sowohl die Hunde als auch deren Herrchen und Frauchen hatten beim besonderen Training, dem Ostereiersuchen, ihren Spaß.
Sowohl die Hunde als auch deren Herrchen und Frauchen hatten beim besonderen Training, dem Ostereiersuchen, ihren Spaß. FOTO: Ingolf Tschätsch/igt1
Weißwasser. Ostersonnabendnachmittag im Freizeitpark auf dem Gelände des Hundesportvereins Weißwasser. Von 13. Ingolf Tschätsch/igt1

30 bis 14.30 Uhr findet dort gewöhnlich die Übungsstunde für Welpen, Jung- und Gasthunde statt. Gleich am Eingang zum Vereinsdomizil steht Kuchen auf einem Tisch. Der neugierige Besucher entdeckt weiterhin Eier, wenn auch aus Plaste. Aber immerhin. Also doch keine gewöhnliche Übungsstunde?

"Wir veranstalten heute unser traditionelles Osterturnier", klärt Frank Förster auf, seit diesem Jahr Vorsitzender des 15-köpfigen Vereins. Also doch richtig gedacht. Turnier für das, was dann folgt, klingt etwas zu hochgestochen. Eher ein lockerer Wettbewerb, bei dem der Spaß für Vier- und Zweibeiner nicht zu kurz kommen soll. Und weil Ostern ist, haben Förster und Co. sich auch etwas Besonderes ausgedacht.

Los geht es mit den üblichen Unterordnungsübungen und -kommandos wie Laufen im Kreis, Ablegen des Hundes, Sitz, Platz, Fuß, Halt und so weiter und so fort. Alle machen mit, nur einer will heute nicht so recht. Eine Hundedame hat es ihm besonders angetan. Will man es ihm verdenken? Es ist Frühling. Dann wird es schon origineller und lustiger. Hunderennen, Fahren in der Schubkarre, die Herrchen oder Frauchen schieben, Lauf durch die Tunnelröhre, Durchquerung eines aus Brettern zusammengefügten Irrgartens. Schließlich die Station, die an Ostern erinnern soll. Die Zweibeiner müssen ein Ei aus Plaste auf einem Löffel balancieren und dabei mit dem Hund an der Seite einen kleinen Schlängelparcours aus Stäben absolvieren. Großpudel Aladin von Christa Neugärtner - einer der gelehrigsten und wohl am besten ausgebildeten Vierbeiner auf dem Platz - zeigt mehr Interesse für das Plasteding, was Frauchen da in der Hand hat, als für seine Aufgabe. Zum Abschluss des Ganzen die Überraschung. Nicht die Hundebesitzer sollen versteckte große Ostereier aus Pappe suchen, sondern ihre tierischen Lieblinge. Es dauert nicht lange und die guten Nasen der Bellos haben die Eier aufgespürt. Auch der Labrador-Rüde Lenny. Junger Hund mit jungen Besitzern an seiner Seite: Kelly-Elisa Beer und Mark Matterne aus Weißwasser. "Lenny ist erst ein halbes Jahr alt. Wir sind keine Mitglieder, kommen aber so oft es geht mit ihm zur Welpen- und Junghundestunde. Hier erlernen wir die Techniken der Ausbildung. Das regelmäßige Üben aber muss dann zu Hause passieren", meint Mark. Die Teilnahme an den Übungsstunden hat sich ausgezahlt. Lenny kann trotz seines jungen Alters schon eine ganze Menge: Sitz, Platz, Bleib, Rolle und er gibt auch das Pfötchen. Nachdem sich an diesem Nachmittag mehr oder weniger alles um die Vierbeiner gedreht hat, wollen natürlich ihre Besitzer auch etwas von Ostern haben. Also Kaffee und Kuchen, eine kleine Feier zum Fest.

Ab 5. April findet übrigens, wie Frank Förster informiert, wieder jeden Dienstag von 17 bis 18 Uhr die Hunde-Spielstunde statt.