Das spezielle Tiefdruckgebiet bekam die Lautaerin gestern Früh von den Moderatoren Marcel Wentzke und Romy Anders geschenkt.

Dank für Ansagen
Die beiden Moderatoren bedanken sich damit bei der Lautaerin für das fleißige Wetteransagen. Die 37-Jährige ist seit einigen Monaten Wettermelderin und gibt morgens die Temperatur aus Lauta und Umgebung durch.
„Ich freue mich riesig“ , so die Erzieherin, die in der Hoyerswerdaer Integrationskita „Brüderchen und Schwesterchen“ arbeitet. Unter mehr als 200 Wettermeldern aus dem gesamten Freistaat wurde der Namen für ein Hoch- beziehungsweise Tiefdruckgebiet verlost. Gestern gegen 6.45 Uhr wurde Ricardas Name aus dem Lostopf gezogen.

Nur Männernamen
„Wir hätten Ricarda natürlich lieber ein Hochdruckgebiet geschenkt“ , sagt Romy Anders. „Leider tragen diese im nächsten Jahr ausschließlich Männernamen. Wir Frauen müssen uns mit Tiefs zufrieden geben. Aber im Jahr 2007 dreht sich der Spieß wieder um.“
Die Lautaerin bekommt demnächst vom Radio-Team eine Urkunde überreicht. Wann das Tiefdruckgebiet „Ricarda“ im nächsten Jahr über Europa unterwegs sein wird, steht noch nicht genau fest.
Namen für Hoch- und Tiefdruckgebiete können bei der Freien Universität Berlin gekauft werden. Vor wenigen Tagen begann die Namensvergabe für das Jahr 2006. (red)