Begonnen wird in Höhe Pestalozzistraße bis Einmündung Schwanenweg. Die Länge beträgt 500 Meter. Gebaut wird, so erläuterte es Heike Zwanzig vom Fachbereich Bau im Weißwasseraner Rathaus, unter Vollsperrung. Aufgrund der Situation der Straße sei es nicht anders möglich.
Gebaut wird in diesem und im nächsten Jahr. 75 Prozent der Kosten bekommt die Stadt gefördert.
Zeitgleich mit dem Straßenbau werden im Auftrag der Stadtwerke Weißwasser die Anlangen der Trinkwasser-, Schmutzwasser-, Niederschlagswasser-, Gas- und Elektroversorgung saniert bzw. neu errichtet.
Die Baumaßnahme war öffentlich ausgeschrieben worden, zehn Firmen bekundeten Interesse, vier Angebote lagen am Ende vor. Das wirtschaftlichste unterbreitete die Strabag, Niederlassung Weißwasser. Die Firma sei technisch und personell in der Lage, die geforderten Leistungen zu erbringen, so die Stadtverwaltung. Da die Teichstraße mit ihren zahlreichen Nebenstraßen und dem damit verbundenen Anliegerverkehr eine problematische Baustelle sei, bedarf es eines zügigen Bauablaufes. In diesem Zusammenhang werden die Anwohner gebeten, sich bei Problemen direkt an die zuständige Sachbearbeiterin im Rathaus zu wenden: Heike Zwanzig.