| 02:50 Uhr

Tag der Sachsen lädt Sorbisches Folkloreensemble aus

Schleife. Das Sorbische Folkloreensemble Schleife ist fünf Minuten vor Toresschluss vom Tag der Sachsen in Löbau ausgeladen worden. Anfang der Woche teilte das Organisationskomitee in Löbau dem Vereinsvorstand mit: "Wir bedanken uns für Ihr Interesse…. Gabi Nitsche

Nach sorgfältiger Prüfung sind wir jedoch zu dem Ergebnis gekommen, dass wir Ihr Angebot eines Bühnenauftritts ablehnen müssen." Begründet wird das mit der Vielzahl von interessierten Mitwirkenden und den begrenzten Kapazitäten.

Beim Ensemble sorgte das Schreiben für Schnappatmung. Das Ensemble sei sehr erschüttert über diese Absage, so Wolfgang Kotissek vom Vereinsvorstand. "Noch nie haben wir seit unserem Bestehen so etwas erlebt", betont dieser. Und das Ensemble gibt es seit 44 Jahren. Seit Monaten freuen sich die Schleifer auf den Tag der Sachsen im eigenen Landkreis, haben sich rechtzeitig dafür angemeldet. Einige Mitglieder haben ihren Urlaub verschoben, Schichten getauscht, die Dudelsackspielerin verlegte sogar ihren Flug nach Kanada. "Viele organisatorische Hürden wurden seitens des Vorstandes gemeistert, damit ein schönes Programm für Löbau zustande kommt", schildert Wolfgang Kotissek. Denn die Mitglieder sind ja nicht mehr nur in Schleife sesshaft, sondern kommen aus 18 verschiedenen Orten Sachsens und Brandenburgs sowie aus Hamburg. Das mache das Organisieren von Proben auch nicht einfach. "Zur Vielfalt der auftretenden Gruppen sollte auch die sorbische Folklore gehören", so der Standpunkt des Vorstandes. Noch dazu, so Kotissek, wenn das Ensemble im gastgebenden Landkreis beheimatet ist. "Wenn Sie von begrenzten Kapazitäten schreiben, wird es dann diesmal das kleinste Volksfest der Sachsen?" fragt Kotissek in seinem Retourschreiben an das Organisationskomitee.

Nein, das werde es nicht, hieß es gestern auf RUNDSCHAU-Nachfrage. Eva Mentele von der Stadtverwaltung Löbau räumt ein, dass es organisatorisch das Ensemble betreffend möglicherweise nicht so glücklich abgelaufen sei. Sie berichtet von 453 Vereine, deren Anträge Schritt für Schritt abgearbeitet wurden. Die Löbauerin betont, dass die Eröffnungsveranstaltung für den Tag der Sachsen sehr geprägt sei von der sorbischen Kultur durch den Auftritt des Sorbischen Nationalensembles und des Kinderballetts aus Bautzen. Da zum ersten Mal der sächsische Chorverband mit zahlreichen Chören dabei ist, sei es schwierig gewesen, alle Bühnenprogramme zusammenzustellen. "Es liegt nicht in unserem Interesse, jemanden zu verärgern." Eva Mentele wolle noch einmal mit Löbaus OB reden wegen einer Lösung zugunsten des Schleifer Ensembles. Man wolle sich zeitnah beim Ensemble melden. Wolfgang Kotissek arbeitete 2005 im Organisationsbüro vom Tag der Sachsen in Weißwasser mit und erinnert sich: "Wir hatten genügend Bühnen, um allen Vereinen die Möglichkeit der Mitwirkung zu geben."