| 02:46 Uhr

Täuschend echt: Wurst aus Silikon

Die Koteletts sehen super frisch aus und machen Appetit.
Die Koteletts sehen super frisch aus und machen Appetit. FOTO: ni
Weißkeißel. Sehr originalgetreu kommt die neue Sonderausstellung in der Heimatstube Weißkeißel daher. Sie zeigt die Tradition der Hausschlachtung von Schweinen, wie es in der Region üblich war und bei einigen noch ist. mat1

Bürgermeister Andreas Lysk (parteilos) gab den Startschuss für die Eröffnung der Ausstellung sowie zu den ganztägigen Feierlichkeiten zum Tag der deutschen Einheit in Weißkeißel.

Ihre Finger im Spiel hatten besonders Henri Hänchen, Wilfried Noack und Roland Spranger. Diese Präsentation wurde bereits ein halbes Jahr vorbereitet.

"Es sind fast alles Leihgaben von Familien aus Weißkeißel. Denn besonders aus dem ländlichen Raum kennt man ja diese Schlachtefeste, an die man sich selbst noch erinnert. Es war ein Fest der ganzen Familie, und auch die Verwandtschaft war meist mit dabei. Und geschlachtet wurde in der kalten Jahreszeit. Zum Schlachtfest wurde früher sehr viel eingeweckt und auch Fleisch gepökelt", erklärt der stellvertretende Bürgermeister Wilfried Noack, der selbst mit einem alten Küchenschrank und einem Tisch zur Ausstellung beitrug.

Zu den Unterstützern der Ausstellung gehören Reinhard Schurig, Wilfried Noack, Lothar Dainz, Matthias Kreisel, Matthias Kruner, Klaus Menzel, Joachim Dohmayer und die Viereichener Fleischerei. Inventar, Gerätschaften und Anschauungsmaterial mit vergrößerten Fotos wurden zusammengetragen. Auch der ehemalige Fleischer Rudi Kring aus Kaupen hat in seinem Leben viel geschlachtet und gab am Montag zur Ausstellungseröffnung auf Wunsch gern Auskunft. Gemeindearbeiter Henri Hänchen ließ sein handwerkliches und kreatives Geschick spielen und stellte Wurst aus Silikon her. Der Kessel dampfte sogar am Montag und die Wurst schwamm im heißen Wasser, die sehr echt aussah. Die Mitarbeiter der Fleischerei Viereichen sorgten für zwei echte Schweinehälften, die in der Heimatstube hingen.

"Die Darstellung mit dem zum Teil echten Fleisch und der Wurst ist natürlich nur für die heutige Ausstellungseröffnung vorgesehen", sagt Hänchen.

Bei herrlichem Sonnenschein tummelten sich auch auf dem Freigelände vor der Heimatstube zwei echte Schweine im Gehege von Familie Winkler aus Weißkeißel. Die Weißkeißeler nutzten gleichzeitig den Feiertag, um sich gemütlich im Freizeitpark zusammenzufinden und sich die Schlachteplatte der Viereichener Fleischerei schmecken zu lassen. Gern schauten sich die Gäste am Montag das Video zum Hausschlachten an, das Roland Spranger gedreht hatte.

Die Ausstellung ist auch für Schulklassen zu empfehlen, um diese alte Tradition zu vermitteln. Gezeigt wird sie bis ins neue Jahr hinein. Die Heimatstube ist jeden letzten Sonntag im Monat von 14 bis 18 Uhr sowie nach telefonischer Absprache unter 03576 246727 geöffnet.

Die dargestellte Wurst sah sehr echt aus, doch diese Exemplare fertigte Henri Hänchen aus Silikon an.
Die dargestellte Wurst sah sehr echt aus, doch diese Exemplare fertigte Henri Hänchen aus Silikon an. FOTO: mat1