| 02:45 Uhr

T-Rex macht Freudensprung

"Jurassic Park" in Uhyst - da staunt der T-Rex nicht schlecht. Das Auto fährt auch bei der Insel Classic vor.
"Jurassic Park" in Uhyst - da staunt der T-Rex nicht schlecht. Das Auto fährt auch bei der Insel Classic vor. FOTO: Regina Weiß
Uhyst. Die zweite Auflage der Oldtimerwelten Insel Classic in Uhyst wartet an diesem Wochenende mit einem sehenswerten Programm auf. Regina Weiß

Der Dschungel ist zwar noch etwas licht, aber das macht es dem Ranger-Fahrzeug um einiges leichter, durchs Grün zu kurven. Auf der Wiese stoppt es. Kurze Zeit später zieht das leuchtend rot-weiß lackierte Auto einen T-Rex Dinosaurier magisch an. Der umkreist den Wagen und macht schließlich sogar einen Luftsprung. Wie kann es auch anders sein, wenn zwei Darsteller aus dem Blockbuster "Jurassic Park" an diesem unerwarteten Ort aufeinandertreffen.

T-Rex, "Jurassic Park" - was hat das alles mit Uhyst zu tun? Da muss man den Leser schon mal auf die Sprünge helfen. Auch bei der zweiten Auflage der Insel Classic - der vom Heimatverein organisierten Oldtimerwelten im Spreedorf - darf die Kategorie Filmautos nicht fehlen. Das hat auch was mit dem Faible von Heimatvereinsmitglied Robert Noack zu tun. Ihm haben es Autos angetan, die in Filmen eine nicht unwesentliche Rolle spielen. Bei der Premiere der Insel Classic vor zwei Jahren durfte sein DeLorean aus "Zurück in die Zukunft" nicht fehlen. In diesem Jahr ist der auch dabei, aber nun gibt es auch einen Jeep aus dem Steven-Spielberg-Klassiker "Jurassic Park". Wobei man dabei der Ehrlichkeit halber schon etwas die Fantasie spielen lassen muss. Im Film waren es Jeep Wrangler, in Uhyst ist es ein Trabant.

Mit 18 Jahren erstand der Uhyster Robert Noack den Trabi Kübel. "Dann wurde er lila lackiert." Lila? "Die Farbe war im Baumarkt einfach da", schiebt er hinterher. Muss schon ein Hingucker gewesen sein, so vor dem Gymnasium in Hoyerwerda vorzufahren. In den letzten Jahren stand der Trabi bei den Eltern in Uhyst in Warteposition. Für die zweite Insel Classic wird er nun zu neuem Leben erweckt. Und da ist Robert Noack ganz detailversessen. Das Fahrzeug bekam nicht nur den Lack-Look aus dem Film, sondern auch die entsprechenden Nummernschilder und Aufkleber verpasst. Vor allem Papa Hubertus habe an dem neuen Leben des Kübels einen nicht unwesentlichen Anteil. "Er ist ein toller Schrauber."

Alte Fahrzeuge zu hegen und zu pflegen, sie zu erhalten oder sogar zu neuem Leben zu erwecken - das eint die Oldtimerszene. Es sind Leute mit Leidenschaft, findet Robert Noack. Und so können sich die Besucher auf viele schöne Autos und Motorräder gefasst machen, die Uhyst in diesem Jahr an zwei Tagen zum Oldtimer-Dorado werden lassen. Robert Noack geht davon aus, dass sich rund 200 Teilnehmer bis Freitag offiziell anmelden werden. Dass sich die Zahl am Wochenende dann noch verdoppeln kann, ist nicht unwahrscheinlich, aber auch abhängig vom Wetter. Denn mancher holt sein "Schätzchen" nur bei Topbedingungen aus der Garage.

Die Oldtimerwelten warten aber nicht nur mit alten und nicht ganz so alten Fahrzeugen auf, sondern auch mit Ständen von autorelevanten Dienstleistern und der Autozukunft. So ist der Elektroautohersteller Tesla mit zwei Fahrzeugen vor Ort. Das Versorgungsangebot reicht von Cupe-Cakes über Bowle bis hin zur Burgern.

Dass das Fest überhaupt ge stemmt werden kann, ist nach Ansicht von Robert Noack nur möglich, weil Heimatverein und Mitglieder anderer Vereine kräftig anpacken. Rund 80 Helfer sind an den verschiedenen Stationen im Einsatz. Dazu gehört auch, dass die drei Kassen abgesichert werden oder der Überblick über den Parkraum gewährleistet werden müssen.

Apropos Parken. An der Zufahrt zum Uhyster Ufer werden Parkmöglichkeiten geschaffen.

Zum Thema:
Taiga Tunes und Sowjet-Grooves haben die Apparatschiks im Programm. Die Band spielt Samstag ab 16 Uhr auf der Spreeinsel auf. Die FB Band aus Reichwalde umrahmt die Vorstellung der Fahrzeuge, die ab 10.30 Uhr auf der Spreeinsel beginnt. Oldies erklingen am Sonntag ab 10 Uhr mit Toms Daddy. Sonntag gibt es ab 10 Uhr einen Antik- und Trödelmarkt rund ums Uhyster Schloss. Im Schloss Uhyst sind Bilder von Heike Unverzagt und eine Ghettoblaster-Ausstellung zu sehen.Sonntag um 14 Uhr beginnt eine Oldtimerausfahrt rund um den Bärwalder See.Die Kassen befinden sich am Schloss, auf der Schlossstraße und am Spreewehr.Der Eintritt beträgt fünf Euro (bis 14 Jahre kostenfrei). www.insel-classic.de