ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:24 Uhr

Synagoge im Apollo mit Vorträgen

Görlitz.. 2001 wurde in Dresden die neue Synagoge geweiht. Ein Förderverein begleitete den Bau am Hasenberg. Aus dem Verein ging 2002 der Freundeskreis Dresdner Synagoge hervor, der inzwischen rund 130 Mitglieder hat. Sein Vorsitzenden Rainer Thümmel spricht am 20.

September in Görlitz über die Zusammenarbeit seines Vereins mit der Jüdischen Gemeinde in Dresden und dem Landesverband jüdischer Gemeinden in Sachsen. Damit wird zugleich die Reihe "Synagoge im Apollo" fortgesetzt, die der Förderkreis Görlitzer Synagoge 2005 gemeinsam mit dem Theater der Neißestadt ins Leben rief. Im zweiten Halbjahr 2007 sind vier Veranstaltungen geplant. "Durch Wissen zum Glauben. Von der Wissenschaft des Judentums zur modernen Rabbinerausbildung in Deutschland" lautet das Thema des Vortrages am 18. Oktober. Der Journalist Hartmut Bomhoff spricht über das Abraham-Geiger-Kolleg an der Universität Potsdam, an dem Rabbinerinnen und Rabbiner für jüdische Gemeinden in Zentral- und Osteuropa ausgebildet werden. Bomhoff ist Redakteur der Monatszeitung "Jüdische Zeitung". Als Mitarbeiter des Abraham Geiger Kollegs ist er außerdem für die Öffentlichkeitsarbeit dieses ersten Rabbinerseminares in Deutschland seit der Schoa zuständig. Für den 15. November ist die Berliner Rabbinerin Dr. Gesa S. Ederberg eingeladen, die Perspektiven und Probleme des aktuellen jüdischen Lebens in Deutschland vorstellen soll. (pm/rw)