(red/jag) Am Samstag, 26. Januar, feiert das neue Tanzstück „Wunderland – wie nächtliche Schatten“ Premiere am Görlitzer Gerhart-Hauptmann-Theater. Das teilt Theatersprecherin Maria Reich mit. „In dem von Dan Pelleg und Marko E. Weigert choreografierten Abend werden die Grenzen des Vorstellbaren ausgelotet und Unvorstellbares durchbrochen. Ab 19.30 Uhr kann sich das Publikum auf einen Streifzug durch grenzenlose Fantasiewelten mitnehmen lassen“, kündigt Reich an. Die erste Tanzpremiere dieser Spielzeit stehe ganz unter dem Motto: „… die Gedanken sind frei!“. Dan Pelleg und Marko E. Weigert lassen zwei Grundthemen verschmelzen, die im ersten Augenblick vielleicht widersprüchlich erscheinen, aber auf den zweiten Blick neue und überraschende Betrachtungsweisen eröffnen. Wo endet unsere Vorstellungskraft und wo fängt sie an? Welche Grenzen können durchbrochen werden und welche lassen uns erstarren?