ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:08 Uhr

Streifenpolizisten als „Hostessen“ auf Achse

Weißwasser.. Die sächsische Polizei ist mit dem Verlauf des Tages der Sachsen in Weißwasser ebenso zufrieden wie Tausende Besucher aus nah und fern. Es habe keine nennenswerten Zwischenfälle gegeben, so Polizeisprecher Uwe Horbaschk. (ni)

„Und das, obwohl wir in Weißwasser den bisher geringsten Kräfteeinsatz bei einem Tag der Sachsen überhaupt hatten.“
Horbaschk sprach von einer Reduzierung um etwa ein Drittel. In Weißwasser waren zwischen 110 und 260 Beamte im Festgebiet unterwegs. „Uns ging es vor allem darum, Präsenz zu zeigen, und das ist uns mit den Streifen jeweils zu zweit gelungen. Die Menschen haben unsere Beamten gut angenommen.“ Nicht selten hätten Festgäste die Polizisten angesprochen und um Rat gebeten, wo was im Festgebiet zu finden sei - Streifenpolizisten als „Hostessen“ .
Anerkennung fand der umsichtige Einsatz der Frauen und Männer auch beim sächsischen Innenminister Dr. Thomas de Maizière, der am Sonnabend abend im Polizeirevier Weißwasser aufkreuzte, um sich persönlich nach dem Stand der Dinge zu erkundigen und Danke zu sagen.
Erich Iltgen, Präsident des Kuratoriums Tag der Sachsen, machte es ihm gleich und besuchte die Beamten am Sonntagabend.