ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:29 Uhr

Straßentheaterfestival macht Abstecher in Bad Muskau
Seifenblasen-Tanz verzaubert Badepark-Gäste

 Bei der Show „Blubberey“ stiegen riesige verschiedenfarbige Schwaden an Seifenblasen in luftige Höhe. Nicht nur die Kinder hatten daran ihren Spaß.
Bei der Show „Blubberey“ stiegen riesige verschiedenfarbige Schwaden an Seifenblasen in luftige Höhe. Nicht nur die Kinder hatten daran ihren Spaß. FOTO: Martina Arlt
Bad Muskau . Der Badepark in Bad Muskau hat sich am Sonntag in eine große phantastische Bühne für das Internationale Straßentheaterfestival „ViaThea“ verwandelt. Bad Muskau wurde zum Treffpunkt der Kulturen, zum Ort der Begegnungen für Künstler und Zuschauer verschiedener Nationalitäten. Von Martina Arlt

Aus allen Himmelsrichtungen pilgerten am Sonntag die Menschen zum Badepark nach Bad Muskau. Denn zum zweiten Mal lud die Stiftung Fürst Pückler in Kooperation mit dem Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz/Zittau zum Internationalen Straßentheaterfestival „ViaThea“ ein. Der Badepark verwandelte sich dabei am Sonntag in ein Freilufttheater - gefüllt von Tausenden Menschen, die von den Künstlern verzaubert wurden.

Eröffnet wurde der Festival-Abstecher in Bad Muskau durch Katrin Bartsch von den Stadtwerken Weißwasser und Cord Panning von der Pückler-Stiftung Bad Muskau. Ihre Vision ist, dass das Straßentheaterfestival im Badepark auch in den nächsten Jahren Station macht.

 Von englischen Bobbies durch die Luft gewirbelt zu werden - das hat dieser Steppke am Sonntag im Badepark genossen.
Von englischen Bobbies durch die Luft gewirbelt zu werden - das hat dieser Steppke am Sonntag im Badepark genossen. FOTO: Arlt Martina

Nach der Premiere im Vorjahr waren diesmal zwölf kulturelle Höhepunkte aus Österreich, Belgien, England, Niederlande und Deutschland in Bad Muskau zu erleben.

Das Festival fand 1995 das erste Mal statt und hat sich als europaweit anerkanntes Festival für Straßentheater etabliert. Seit 2007 wird „ViaThea“ vom Theater Görlitz veranstaltet. Das Straßentheater geht auf die Mitte des 19. Jahrhunderts zurück. Als „Theater des kleinen Mannes“ nutzten Künstler damals Straßen, Plätze und Hallen, um einem breiten Publikum zugänglich zu sein.

Frei nach dem Motto „Best of Best“ - wurden bei der 2019er-Auflage des Festivals die besten künstlerischen Gruppen der vergangenen 24 Jahre ausgewählt. Davon waren zwölf sehr originelle Darbietungen am Sonntag im Badepark Bad Muskau zu erleben. Dabei präsentierten sich die Straßenkünstler im orientalischen Gartenhof, im Talgarten oder auf der Wiese am Springbrunnen.

Ausgerüstet mit Fotoapparaten und Handys nahmen die Besucher auf den gestreiften Liegestühlen oder am Hang des Parkes Platz, um das künstlerische Spektakel zu genießen. Sehr turbulent ging es beim Theater Irrwisch „Nujork Denzing Kwiin“ zu. Schmunzeln mussten die Gäste, als die „Pikanten Pinguine“ wortlos ihre Darbietungen im Talgarten präsentierten.

Auf eine Neuauflage des farbenprächtigen Spektakels im Jahr 2020 freuen sich indes Christiane Hoffmann und Sophie Geisler. Christiane Hoffmann vom Theater hielt am Sonntag alle organisatorischen Fäden fest in der Hand. Für einen reibungslosen Ablauf sorgte Sophie Geisler von der Stiftung Fürst Pückler.

 Bei der Show „Blubberey“ stiegen riesige verschiedenfarbige Schwaden an Seifenblasen in luftige Höhe. Nicht nur die Kinder hatten daran ihren Spaß.
Bei der Show „Blubberey“ stiegen riesige verschiedenfarbige Schwaden an Seifenblasen in luftige Höhe. Nicht nur die Kinder hatten daran ihren Spaß. FOTO: Martina Arlt
 Von englischen Bobbies durch die Luft gewirbelt zu werden - das hat dieser Steppke am Sonntag im Badepark genossen.
Von englischen Bobbies durch die Luft gewirbelt zu werden - das hat dieser Steppke am Sonntag im Badepark genossen. FOTO: Arlt Martina