Wer in diesen Tagen durch Schleife mit dem Auto fahren muss, sollte sich entweder gut auskennen oder besser den Ort umfahren. Ein Anwohner – er will nicht mit Namen genannt werden – etwa bemängelt, dass die Umleitung wegen der zwei Straßensperrungen in Schleife „sehr schlecht ausgeschildert“ sei. Ferner sei dem Einwohner nicht verständlich, warum ausgerechnet gleichzeitig zwei Straßen gesperrt werden müssten.
Im Detail geht es um die Neustädter Straße und die Friedensstraße. Beide werden aus unterschiedlichen Gründen derzeit von Baufahrzeugen bevölkert. „Auf der Neustädter Straße werden Gasleitungen erneuert“, erklärt Enrico Mrusek von der Bauverwaltung in Schleife. Auf der Friedensstraße wird die Straße noch ausgebessert. „Wir hätten dort im Zuge der Erneuerung der Schmutzwasserleitung die Arbeiten durchgeführt, allerdings ist zu jener Zeit die Spreestraße zwischen Boxberg und Mulkwitz gesperrt gewesen. Und die Friedensstraße ist Umleitungsstrecke“, erklärt Mrusek. Folglich habe der Landkreis Görlitz als auch das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) die Maßnahmen anders eingetaktet.
„Wenn Bürger Probleme haben, können sie sich jederzeit an uns wenden“, sagt Enrico Mrusek. Er könne nur um Verständnis bitten, denn „Instandhaltungsarbeiten sind wichtig“, argumentiert er. Darüber hinaus gibt es in Schleife keine Straßenausbaubeiträge. Auch das sei nicht selbstverständlich. Nach Angabe der Gemeinde wird die Friedensstraße am Dienstag, 23. Juni, wieder für den Verkehr freigegeben.