| 02:44 Uhr

Straßensperrung überrascht alle in Bad Muskau

Bad Muskau. Dass die Berliner Chaussee in Bad Muskau vom 25. bis 28.Oktober voll gesperrt ist (Ortsdurchfahrt), hat die Stadtverwaltung eiskalt erwischt. Darüber hat Bürgermeister Andreas Bänder (CDU) am Mittwoch den Stadtrat informiert. Regina Weiß

Er war von einer Bürgerin früh angerufen und informiert worden, dass die Durchfahrt durch die Stadt nicht mehr möglich ist. Aufgeregt habe sie geschildert, dass die Busse nicht durchkommen.

Bänder hatte erst vermutet, dass das Ganze etwas mit der Baustelle am Grenzvorplatz zu tun habe. Doch als er dann seinen Computer anschaltete, wurde er eines Besseren belehrt. Die Sperrung war notwendig geworden, damit in Höhe Nordfriedhof der Gasanschluss für den Neubau des Bestattungsunternehmens Rogenz erfolgen kann. Montagnachmittag sei die Anordnung zur Sperrung vom Landratsamt in der Stadtverwaltung Bad Muskau eingegangen. Dabei habe die Information beispielsweise über die bauausführende Firma, so Bänder, 72 bis 48 Stunden vorher zu erfolgen.

Das Ende vom Lied sei, dass Wege recht und links im Siedlungsbereich zerfahren werden, weil auch Verkehrsschilder zu spät aufgestellt worden seien. "Das wird ein Nachspiel haben", kündigt der Bürgermeister an. Dabei wird er von Stadtrat Siegmar Nagorka (CDU) bestärkt, das dann auch öffentlich darzustellen. "Damit die Bürger sehen, dass die Stadt nicht Schuld hat. Wir dürfen uns das nicht gefallen lassen", unterstreicht Nagorka.

Die RUNDSCHAU hatte den Landkreis zum Termin der verkehrsrechtlichen Anordnung angefragt. Bis Redaktionsschluss lag uns keine Antwort vor.