Die Kirchstraße in Rietschen wird derzeit saniert. Von der Görlitzer Straße bis zum einstigen Gemeindehaus, also etwa 330 Meter, geht nach Monaten der Warterei der grundhafte Ausbau voran. Neben einem neuen Regenwasserkanal soll auch die Asphaltdecke erneuert werden, die in den vergangenen Jahren vermehrt den Frust der Einwohner auf sich zog. Holprig nämlich ging es für die Straßennutzer in Richtung Werda. Zur Zeit wird der alte Straßenbelag abgetragen. Tim Timmermann, Lehrling der Straßen- und Tiefbau GmbH See, ist mit der Suchschachtung beschäftigt. Bevor der Bagger sich ins Erdreich gräbt, müssen Kabel freigelegt werden.

Foto: Joachim Rehle