| 02:51 Uhr

Straßenbau wird nie enden

Blick in die sanierte Hegelpromenade in Weißwasser. Weil die alten Bäume weichen mussten, ist es jetzt dort deutlich heller und freundlicher.
Blick in die sanierte Hegelpromenade in Weißwasser. Weil die alten Bäume weichen mussten, ist es jetzt dort deutlich heller und freundlicher. FOTO: Regina Weiß
Weißwasser. Die Hegelpromenade in Weißwasser ist am Freitagvormittag wieder für den Verkehr freigegeben worden. Seit Mai dieses Jahres war an dem rund 200 Meter langen Stück Straße, den Parkplätzen und den Medienleitungen gebaut worden. Regina Weiß

"Es ist ein gutes Ergebnis", freute sich Thomas Böse, Referatsleiter Bau der Stadtverwaltung Weißwasser. Und alle Gäste - von Stadtwerken bis Baufirma - pflichteten ihm bei.

Die Stadt hat in den Ausbau der Straße auf 5,50 Meter Breite, in 38 Parkplätze (davon einer für Behinderte) und in die Grünanlagen rund 430 000 Euro investiert. Sie profitierte dabei von der Städtebauförderung "Soziale Stadt" mit einer Zwei-Drittel-Förderung und einem wie Böse bemerkte, einfachen Verfahren. Die Stadtwerke Weißwasser GmbH investierten rund 250 000 Euro unter anderem in neue Regen- und Schmutzwasserschächte, eine 250 Meter lange Trinkwasserleitung und in eine Elektroleitung, wie Birgit Sacher von den Stadtwerken erklärt.

"Ich muss den Anwohnern schon Respekt zollen", so Thomas Böse. Schließlich mussten sie über Wochen mit den erheblichen Umständen dieser Baustelle klarkommen. Doch auch sie soll letztlich das Ergebnis überzeugt haben, wie es am Freitag bei der Übergabe hieß. Im Vorfeld waren sie bei einer Einwohnerversammlung über die Ausbauvarianten informiert worden.

Ende 2015 hatten in der Stadtverwaltung Weißwasser die ersten Überlegungen zum Bau stattgefunden. 2016 erfolgte nicht nur die Vergabe der Planung, sondern auch der Finanzierungsbeschluss des Stadtrates. Dieser war im April noch mal gefordert, als er den Auftrag vergeben musste. Neben der Strabag kamen die Firmen ERF und Pflasterbau Noack sowie die Firma Nitruck für die Außenanlagen zum Einsatz. Jetzt muss nur noch das Gras loslegen. Damit es noch grüner wird. Dafür sorgen 38 Säulenbuchen, die neu gesetzt wurden und die nun wachsen sollen. Im Vorfeld der Baumaßnahme mussten die großen Roteichen weichen. Zum einen, weil mit ihrem Bestand ein Bauen nicht möglich gewesen war, zum anderen, weil sie auch das Alter hatten.

Laut Thomas Böse hat Weißwasser 62 Kilometer Straße in seiner Baulast. Mit der neuen Hegelpromenade sind also wieder 0,4 Prozent des Bestandes fit gemacht für die nächsten Jahre. Auf bis zu 30 Jahre gesehen müsste die Stadt in jedem Jahr zwei bis 2,5 Kilometer Straße erneuern. "Das schaffen wir nie", so Böse. Zum einen vom Personal her, zum anderen aus finanzieller Sicht. Die Konsequenz heißt: "Der Straßenbau wird nie ein Ende haben."

Und auch im kommenden Jahr geht dieses Geschäft weiter. Das größte Vorhaben im kommenden Jahr ist die Jahnstraße. Die Stadtwerke haben in diesem Bereich schon begonnen.