ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:48 Uhr

Stefan Hirche 2016 mit größtem Fisch an der Angel

Die Vorstandsmitglieder Lothar Burckert, Udo Hirche und Helmut Vogel mit dem Pokal.
Die Vorstandsmitglieder Lothar Burckert, Udo Hirche und Helmut Vogel mit dem Pokal. FOTO: mat1
Sagar. "Petri heil" hieß es Samstag in der Gaststätte "Zur Eiche" in Skerbersdorf. Mehr als 50 Angelfreunde vom Niederschlesischen Sportfischerverein Neißetal Sagar haben sich dort zur Jahreshauptversammlung getroffen. mat1

Der Verein zählt 68 Mitglieder, die überwiegend in den Krauschwitzer Ortsteilen zuhause sind. Udo Hirche leitet den Verein. Heiß begehrt ist jedes Jahr der Wanderpokal für den Angler mit dem "Fisch des Jahres". Den hatte Stefan Hirche 2016 an der Angel. Es war ein wirklich große Karpfen mit einem Gewicht von 8,1 Kilogramm. Der Fang gelang ihm am Braunsteich Weißwasser. Als beste Angler 2016 wurden Ronny Bergmann, Ute Schicktanz und Maik Janda geehrt. Angler halten sich gern in der Natur auf und finden am Wasser Erholung und Entspannung. Doch wer in einem Verein organisiert ist, hat auch Verpflichtungen, so Hirche. Die Angler leisten im Jahr mehrere Arbeitseinsätze am Braunsteich, an der Neiße sowie am Sägewerksteich in Sagar. Pflicht sind vier Arbeitsstunden. Wer es nicht schafft, hat einen Obolus von 12,50 Euro je Stunde zu zahlen. Vereinsvorsitzender Udo Hirche ist sich sicher, wer einmal Angler ist, kommt von dieser schönen Leidenschaft nicht mehr los. " Geangelt wird von Frühjahr bis Herbst meist Buntfisch, Hecht und Karpfen", sagt Udo Hirche. Jeder Angler führt Buch, in dem die Fänge registriert werden.

Negativ erwähnt wurde am Samstag die vernachlässigte Jugendarbeit im Verein. Dieser Part soll sich 2017 auf jeden Fall verbessern. Auch Bürgermeister Rüdiger Mönch würdigte die Vereinsarbeit der Angler aus dem Sagarschen Verein. Zum Angeln gehöre auch viel Glück. Doch es sei ein sehr sinnvoller Sport. In der Natur finde man Ruhe und Entspannung vom Alltag. "Ich wünsche euch für das neue Jahr immer einen großen Fisch an der Angel", wandte sich Mönch an die versammelte Mannschaft. Übrigens der Fisch des Jahres 2017 ist die Flunder.