Nach kurzem Abtasten wurde das Spiel richtig packend. In der 5. Minute hatte der FC Stahl nach einem Abwehrfehler der Ostritzer seine erste Chance durch Marco Holz. Zwei Minuten später versuchte es Sandro Jakob aus 35 Metern, aber der Schuss ging ganz knapp vorbei.

In der 10. Minute hatte Ostritz die ersten zwei Chancen, die aber eine sichere Beute von Stahl-Schlussmann Mathias Mersowsky wurden.

In der 12. Minute verwandelte Ronny Hubatsch einen Freistoß aus 20 Metern direkt ins Tor, und der FC Stahl ging mit 1:0 in Führung.

Nun versuchte Ostritz das Spiel zu übernehmen, was von den Stahlmännern größtenteils verhindert wurde. In der 41. Minute erzielte Alex Ulrich das 2:0 für den FC Stahl. Dieser Treffer wurde mit Hilfe der Ostritzer nach einer Ecke scharf in den Fünf-Meter-Raum erzielt. Glück hatte der FC Stahl in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit, als Ostritz nur das Aluminium traf.

Abwehr gefordert

Wie erwartet begann Ostritz mit viel Druck die zweite Hälfte. Die Abwehr des FC Stahl war gefordert. Bis zur 58. Minute ging alles gut. Dann verkürzte Tino Rackel auf 1:2.

Sieben Minuten später wurde ein Konter des FC Stahl durch das erste Tor von Rico Schander belohnt. Der Rietschener war mustergültig freigespielt worden. Schander verwandelte clever ins lange Eck.

Am Ende noch mal knapp

Das Spiel verlagerte sich nun in die Rietschener Hälfte. Ostritz wollte unbedingt die Niederlage verhindern. In der 82. Minute war es wieder Tino Rackel, der auf 2:3 verkürzte.

Die letzen Minuten einschließlich einer sehr langen Nachspielzeit überstand der FC Stahl unbeschadet und konnte endlich mal wieder gewinnen. Wenn der FC Stahl Rietschen die Nadelstiche besser gesetzt hätte, wäre die Partie nicht so spannend geworden.

In Ostritz bot der FC Stahl eine geschlossene Mannschaftleistung und erkämpfte sich am Ende verdient drei Punkte. Das macht Hoffnung und Mut für die nächste Partie. Dann empfangen die Rietschener Görlitz II.

Rietschen: Mersowsky, Jakob, Broda, Noatsch, Hubatsch, R. Holz, Ullrich, Schander, Maidorn, M. Holz, Czorny, Brunsch, Walter, Jüppner