| 02:50 Uhr

Stadtrat Weißwasser verteilt 100 000 Euro

Weißwasser. 100 000 Euro Spendengelder des Tagebaubetreibers Leag für das Jahr 2017 hat der Stadtrat Weißwasser am Mittwoch verteilt. Wie in den Vorjahren war das kein leichtes Unterfangen, was da an Vorarbeit in den einschlägigen Gremien zu leisten war. Gabi Nitsche

Denn es lagen Anträge in Summe für knapp 245 000 Euro vor. Zum Beispiel im Bereich der Jugendhilfe waren es über 30 000 Euro. Zehntausend Euro weniger entschied der Stadtrat. Bei der Wohlfahrtspflege wurde die Antragssumme auf etwa 15 000 Euro halbiert. In den Kulturbereich fließen statt erhoffter 47 000 jetzt 20 000 Euro. Besonders hart traf es Sportvereine. Diese hatten Unterstützung von insgesamt 139 000 Euro beantragt, rund 44 000 Euro entfallen auf dieses Feld. Die abgestimmte Liste beschloss der Stadtrat einstimmig. Wobei sich das Gremium glücklich schätzen konnte, dass die Zahl der Stimmberechtigten überhaupt reichte. Denn etliche Räte sind befangen in der Sache. Der Grund: Sie gehören Vereinen an, die Zuschüsse beantragen. Die Befangenheit erstreckt sich über alle Fraktionen und reicht bis zum Oberbürgermeister Torsten Pötzsch (Klartext), für den dann auch Stellvertreter Hartmut Schirrock (Wir für Hier) die Regie übernahm.

Vor der Abstimmung wollte Stadtrat Silko Hoffmann (Wir für Hier) eine Wortmeldung von Bernd Frommelt (KjiK) vorlesen. Doch Frommelt saß hinten im Saal, weil er in der Sache befangen war. Andreas Friebel (Klartext) kam das "spanisch" vor. Ob das überhaupt rechtens sei, fragte er. Auch SPD-Stadtrat Ronald Krause schüttelte schon verneinend den Kopf.

Hoffmann beantragte eine kurze Auszeit, verständigte sich mit Frommelt. Ein Veto kam auch von Stadt-Juristin Esther Liebal. Hoffmann zog sein Vorhaben zurück.

Zum Thema:
Die seit 2011 von Vattenfall und jetzt der Leag jährlich zur Verfügung gestellten Mittel stehen für gemeinnützige Zwecke in den Bereichen Jugendhilfe, Wohlfahrtspflege, Kultur und Sport in Weißwasser zur Verfügung. Bis Ende Februar konnten Vereine Mittel beantragen. Einbezogen in die Vergabe aus dem Bereich Jugendhilfe war das Netzwerk Nord. Bei Kultur und Sport wurden der Stadtverein Weißwasser und der Stadtsportverband einbezogen. Die Antragslisten beriet dann der Haupt- und Sozialausschuss vor. Die Entscheidung über die genauen Summen für Vereine trifft der Stadtrat.