ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:20 Uhr

Kommunalpolitik
Stadträte begrüßen Vorschläge vom Kämmerer

Weißwasser. Weißwasseraner Stadträte üben heftige Kritik am Oberbürgermeister in Sachen Haushaltpolitik und Umgang mit dem Kämmerer.

Hart zu Gericht gehen zwölf Weißwasseraner Stadträte mit OB Torsten Pötzsch (Klartext). In einer Mitteilung kritisieren Marcel Proske, Thomas Krause, Matthias Kaiser, Bernhard Waldau, Andreas Kaulfuß, Burghart Lößner (alle CDU) Gudrun Stein, Heinz Schreiber, Michael Krahl (alle Linkspartei), Kathrin Jung, Roland Krause (beide SPD) und Silko Hoffmann (freier Stadtrat) unter anderem, wie Pötzsch seit Jahren in Sachen Haushaltssicherung agiere. Ihre Kritik, insbesondere an den Personalkosten, sei permanent ignoriert worden. Immer wieder sei gesagt worden, was nicht gehe, aber nicht, wie die Probleme gelöst werden könnten. Die Vorschläge des Kämmerers Rico Jung in dessen Stellungnahme zum Haushaltsentwurf 2018 werten die Absender als konstruktive Diskussionsgrundlage. Obwohl der OB in der Vorwoche betonte, dass nicht Jungs Vorschläge Anlass waren für die Ankündigung, rechtliche Schritte gegen diesen zu prüfen, kritisieren die Räte,  wie der OB auf die  sachlichen Vorschläge des Kämmerers reagiert habe. Damit habe Pötzsch seine Fürsorgepflicht als Arbeitgeber in grober Weise verletzt und und dem Ansehen der Stadt Weißwasser in der Öffentlichkeit erheblich geschadet.