| 02:45 Uhr

Stadt lässt Spielplätze täglich kontrollieren

Für Spielplätze gibt es Regeln, auf die hingewiesen wird.
Für Spielplätze gibt es Regeln, auf die hingewiesen wird. FOTO: dpr
Weißwasser. Die Zerstörungswut von einigen Mitmenschen ist ungeahnt. Immer wieder lassen einige von ihnen rohe Kräfte auch auf Spielplätzen walten. Gabi Nitsche

Das Nachsehen haben dann Familien mit Kindern. Spielgeräte sind beschädigt und können vorübergehend nicht genutzt werden oder Ausstattungsgegenstände zum Beispiel für Ballspiele werden gestohlen. Obwohl es tägliche Kontrollen auf den städtischen Spielplätzen gibt, wie Gerd Preußing, der zuständige Referatsleiter in der Stadtverwaltung Weißwasser, am Mittwoch in der Ratssitzung berichtete, wiederholen sich derartige Vorfälle.

Die Wartung werde durch eine externe Firma vorgenommen. Dazu hatte sich der Stadtrat im vergangenen Jahr entschieden. Von den Mitarbeitern dieses Unternehmens würden der Dreck weggeräumt, Glasscherben eingesammelt. Die Mängel, die festgestellt werden, würden sie umgehend in Ordnung bringen. Sind größere Reparaturen notwendig, übernimmt das der städtische Bauhof, so Gerd Preußing. Wenn was am Wochenende kaputt geht, dann brauche es etwas Geduld.

Ein anderes Problem, das Eltern abstoße, seien Erwachsene, die sich zum Alkoholtrinken Spielplätze aussuchen. Und das, obwohl das verboten ist und ein Schild darauf hinweist.

CDU-Stadtrat Thomas Krause hatte beide Themen angesprochen und sich konkret auf den Spielplatz auf dem Kohlestauplatz bezogen.

Die Stadtverwaltung habe für Kontrollen an Abenden sowie Sonn- und Feiertagen keine Kapazität. Das erläuterte Ordnungsamtsleiterin Ina Kokel. Wenn es Ausmaße annehme mit den Alkohol-Gelagen, riet sie, sollten sich die Eltern an die Polizei wenden. Die Beamten würden kommen, wenn sie nicht gerade andere Einsätze hätten, und notfalls Platzverweise aussprechen. Oberbürgermeister Torsten Pötzsch (Klartext) versicherte, zu der Thematik werde die Stadtverwaltung noch einmal Rücksprache mit dem Polizeirevier halten.