Trainer Torsten Hanusch sagt dem achtjährigen Crack eine große Eishockeyzukunft voraus: „Kevin hat für sein Alter kaum Schwächen vorzuweisen. Im Gegenteil. Als Rechtsausleger besticht er durch respektable Technik und einen präzisen Torschuss.“ Außerdem habe er die eher seltene Eigenschaft, blitzschnell Spielsituationen zu erfassen und dementsprechend zu handeln. Großes Lob aus berufenem Munde. Denn Torsten Hanusch, das Lausitzer Eishockey-Urgestein, war selbst viele Jahre lang im Profigeschäft aktiv, gehörte zur Weißwasseraner Mannschaft, die 1990/91 erstmals gesamtdeutsch auftrat. Kevin Kunz hat wie sein Trainer bis dato alle Stationen durchlaufen, die man beim Lausitzer Traditionsverein durchlaufen muss. 2003 begann er in der so genannten Laufgruppe, ein Jahr später wurde er ins Bambiniteam aufgenommen. Mit seinen 120 Zentimetern Körpergröße gehört er nicht unbedingt zu den Goliaths seiner Altersgruppe (geboren am 20. Juni 1998), macht aber manch gewichtigerem Mitakteur schon heute viel vor. Seine Mitstreiter erkennen dies übrigens vorbehaltlos an, meint der Coach. Und er freut sich, dass es schon frühzeitig eine Hackordnung in der Tru ppe zu geben scheint. Die 13 Treffer, die Kevin in Frankfurt/Main für die Jungfüchse aus Weißwasser erzielte, sind kaum ein Zufall. Denn schon in der zurückliegenden Meisterschaftssaison der ostdeutschen Bambinis war er bei der Gegnerschaft als Vollstrecker gefürchtet. Sagenhafte 63 Treffer verbuchte er.
Trainer Torsten Hanusch setzt zum Schluss noch ein Achtungszeichen drauf: „Kevin Kunz versucht stets, meine Vorgaben in die Tat umzusetzen, auch solche, die nicht unbedingt attraktiv sind.“ Ein größeres Lob gibt es wohl kaum.

Serie Sportfreunde
 Die Serie stellt Männer, Frauen und Kinder aus der Region vor, die sich für den Sport engagieren - als ehrenamtliche Übungsleiter oder als fleißige Helfer am Rande. Obwohl sie nicht oft in den Schlagzeilen stehen, sind sie für ihre Vereine unentbehrlich.