| 15:05 Uhr

Tischtennis
Zweiter Saisonerfolg für Weißwasseraner Team





Rick Liebscher aus Lauta siegte bei den B-Schülern.
Rick Liebscher aus Lauta siegte bei den B-Schülern. FOTO: Sascha Klein / LR
Tischtennis 1.Bezirksliga Herren. Tischtennis-Bezirksligist bezwingt Hagenwerder.

TTF Weißwasser – TTSV BW Hagenwerder 9:6. Nach dem starken Saisonauftakt mit einem 9:6-Sieg beim SV Viktoria Räckelwitz war das TTF-Team an diesem Spieltag nun zum zweiten Mal erfolgreich. Es war ein sehr wichtiger Erfolg, denn die Weißwasseraner konnten sich damit aus den drei Abstiegsrängen verabschieden. Zwei schwere Punktspiele stehen in dieser Vorrunde aber noch auf ihrem Spielplan. Am 2. Dezember muss der 1. Sechser beim Tabellenführer TTC Pulsnitz 69 antreten. Am letzten Spieltag der Vorrunde, dem 9. Dezember, erwartet der TTF-Sechser in eigener Halle mit dem Tabellendritten TSV Weißenberg/Gröditz noch einen weiteren spielstarken Gegner.

Punkte für Weißwassser: Jan Beyer, Benjamin Hoffmann, Oliver Baseler (je 2,5), Steven Jung, Markus Zilinsky, Robert Eggert (je 0,5)

Bei diesen Titelkämpfen, die kürzlich in Neusalza-Spremberg ausgetragen wurden, gab es ein  sehr großes Teilnehmerfeld. In der Turnier-Klasse der Jungen meldeten sich 22 Teilnehmer. Für die Talente aus Krauschwitz, die mit fünf Spielern antraten, war es ein tolles Erlebnis. Das vereinsinterne Endspiel gewann Kevin George gegen Kai Frischke mit 3:1 nach Sätzen. Ebenfalls mit auf dem Podium stand Tom Najork, der im Spiel um den dritten Platz den Bautzener Max Müller ebenfalls mit 3:1 besiegen konnte.

Der Krauschwitzer Louis Böse erkämpfte sich bei den B-Schülern einen sehr guten zweiten Platz. Er musste sich nur im Endspiel gegen Rick Liebscher von der SG Lückersdorf-Gelenau  geschlagen geben.

SV Stahl Krauschwitz II- SV WR Schirgiswalde

Auch am kommenden Wochenende wollen die Gastgeber ihren Siegeszug natürlich weiter fortsetzen. Am Sonnabend, zu gewohnter Zeit um 14 Uhr, ist das Tischtennis-Zentrum an der Apotheke der Austragungsort dieser nachverlegten Partie. Im Falle eines Erfolges verdrängt der Stahl-Sechser das zweite Görlitzer Post-Team von der Tabellenspitze, denn die Krauschwitzer haben das bessere Spielverhältnis aufzuweisen. Die Mannschaft aus dem Oberland steht auf dem siebten Platz und hat sich ihre drei Pluspunkte an eigenen Tischen gegen Boxberg (10:5) und im Uhsmannsdorfer „Fuchsbau“ (8:8) erkämpft.