ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:29 Uhr

Ringen
Weißwasseraner Ringerbei Erzgebirgsspielen

Zufrieden konnten die Weißwasseraner mit ihren Leistungen in Aue sein.
Zufrieden konnten die Weißwasseraner mit ihren Leistungen in Aue sein. FOTO: Guido Paulig
Weißwasser. Mit beachtenswerten Ergebnissen kehrten sieben Nachwuchsringer des SV „Grün-Weiß“ Weißwasser von den Erzgebirgsspielen in Aue wieder nach Hause zurück. Von vielen Vereinen wurde dieser Wettkampf als letzter Test vor den Mitteldeutschen Meisterschaften genutzt und somit wies das Teilnehmerfeld doch eine gewisse Klasse auf.

In der Altersklasse der Schülerinnen konnte sich Mia Kata Gold erkämpfen Sie hatte leider nur eine Gegnerin aus Chemnitz, der sie nicht den Hauch einer Siegchance ließ. Für Nora Heynisch reichte es am Ende zu Bronze.

Bei den Jungs im freien Stil holte Martin Wünsche Rang fünf. In der selben Gewichtsklasse belegte Jonas Dubrawa Rang vier. Mit der Silbermedaille konnte sich Geronimo Stoppira schmücken. In der stark besetzten Klasse bis 31 Kilogramm der Jugend E zeigten Mio Bergner und Mio Kata eine starke Leistung. Im entscheidenden Vorrundenduell beider Weißwasseraner hatte Mio Bergner das bessere Ende auf seiner Seite. Im Kampf um Rang drei setzte sich dann Mio Kata gegen den Auer Robin Britsche sicher durch und im Finale konnte Mio Bergner seinen Lugauer Dauerrivalen, Kurt Vieweg, auf Schulter besiegen.

Auf Einladung des Sächsischen Ringerverbandes weilten Justin Willsch, Hauke Richter und Benito Kleinfeld zu einem fünftägigen Trainingslehrgang auf dem Rabenberg. Neben dem täglichen Training mit den besten sächsischen Sportlern stand natürlich auch die Vermittlung des Schulstoffes auf dem Programm. Alle drei Sportler kamen mit guten Eindrücken wieder in die Lausitz zurück.