ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:55 Uhr

Fussball
Weißwasser lässt nichts anbrennen

Fußball Kreisoberliga. Nach dem klaren Auswärtssieg in Olbersdorf fehlt dem VfB jetzt noch ein Punkt zum Titel. Von Steven Knobel

FV Rot-Weiß 93 Olbersdorf - VfB Weißwasser 2:7 (0:3) Tore: 0:1, 0:2 Pohling (6., 28.), 0:3 Buder (32.), 1:3 Linke (47.), 1:4 Beil (63.), 1:5 Franke (72.), 2:5 Yakubu (81.), 2:6 Pötzsch (85.), 2:7 Beil (89.), Schiedsrichter: Sven Glöckner, Zuschauer: 44, VfB Weißwasser: Woithe, Balko, Radestock (59. Min Pötzsch), Kraatz, Beil, Pohling (59. Min Trause), Bens, Franke, Reimann, Buder, Petrova

Der VfB Weißwasser kommt mit verdienten drei Punkten im Gepäck vom Auswärtsspiel im Zittauer Gebirge zurück. Die Voraussetzungen waren klar und die Favoritenrolle eindeutig vergeben. Letztlich geht das Ergebnis in dieser Höhe in Ordnung.

Bereits in der 6. Spielminute gingen die Gäste in Führung. Nach einer Flanke aus dem Halbfeld von Dominik Petrova war es Markus Radestock, der den Abschluss suchte. Sein geblockter Schuss fiel Ben Pohling vor die Füsse und er hatte leichtes Spiel, den Ball im Tor unterzubringen. In Minute 28 setzte Pohling zum Solo an. Durch die Mitte angreifend, legte er sich den Ball mit der Sohle am Verteidiger vorbei und schob überlegt zum 0:2 in die lange Ecke ein. Natürlich durfte auch in diesem Spiel ein Tor von Toptorjäger Axel Buder nicht fehlen. Er erzielte es erneut per Kopf – diesmal nach einem Eckball durch Radestock. 

Zu Beginn der zweiten Hälfte schien der VfB gedanklich noch in der Halbzeitpause. Der auffällige Martin Linke setzte vom eigenen 16er zum Solo an und durchlief das gesamte Mittelfeld, ohne ernsthaft attackiert zu werden. Sein Abschluss aus 32 Metern überraschte Weißwassers Keeper Woithe und schlug im Tor ein. In der 60. Spielminute wechselte der VfB doppelt und brachte Eric Pötzsch und Kevin Trause. Einen schmeichelhaften Elfmeter nach vermeintlichem Foul an Buder brachte Beil mit etwas Glück zum 1:4 im Kasten unter. Pötzsch setzte sich über rechts durch und legte überlegt in den Rückraum für Franke auf, der zum 1:5 ins Tor schoss. Auch Olbersdorf kam durch den eingewechselten Yakubu zu einem weiteren Tor. Das 2:5 erzielte er nach Pass aus dem Halbfeld in die kurze Ecke. Weißwasser schraubte das Ergebnis durch Tore von Pötzsch und Beil noch in die Höhe. Das freute die zahlreich mitgereisten Fans, die nun dem letzten Heimspiel entgegen fiebern.

Mit einem Punktgewinn gegen den SV Neueibau kann am nächsten Spieltag die Meisterschaft durch das deutlich bessere Torverhältnis gegenüber Zittau faktisch klar gemacht werden.