ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:28 Uhr

Fussball
Weißwasser krönt Saison mit Aufstieg

Riesenjubel über den Auftsieg gab es beim VfB Weißwasser.
Riesenjubel über den Auftsieg gab es beim VfB Weißwasser. FOTO: Steven Knobel
Oberlausitzliga. Mit einem 2:1 gegen Neueibau macht der VfB am vorletzten Spieltag alles klar. Von Steven Knobel

VfB Weißwasser – SV Neueibau 2:1 (1:0). T: 1:0 Pohling (12.), 1:1 Wegner (54.), 2:1 Kraatz (61.); Schiedsrichter: Amir Dilmaghani; Zuschauer: 274

Der VfB Weißwasser ist auch im letzten Heimspiel der Saison verlustpunktfrei geblieben und hat sich am vorletzten Spieltag die Meisterschaft in der Kreisoberliga Oberlausitz gesichert. Bevor jedoch gemeinsam mit den fast 300 Zuschauern der 2:1-Sieg gegen Neueibau und der Aufstieg in die Landesklasse gefeiert werden konnten, wurde der Mannschaft gegen sehr gut eingestellte Neueibauer nahezu alles abverlangt. Die Gäste schenkten dem VfB keinen Zentimeter Rasen und waren gewillt, dem VfB die Meisterschaftsfeier zu vermiesen.

Die Gastgeber begannen vor eigenem Publikum spielfreudig. Kurz nach Beginn passte Axel Buder auf Ben Pohling, der den Ball knapp verpasste. Das Eckenverhältnis zeigte bereits nach vier Minuten 3:0 für die Gastgeber. Ben Pohling, der an diesem Tag durch viel Spielfreude und Einsatzbereitschaft hervorstach, war es dann vergönnt, die Führung für die Gastgeber zu erzielen. Mit einem 25-Meter-Knaller jagte er den Ball unhaltbar in die Maschen und brachte das Turnerheim zum Beben. Alle Spieler des VfB Weißwasser feierten den Torschützen in einer riesigen Jubeltraube und bewiesen einmal mehr, wie gut diese Mannschaft harmoniert.

Auch die Gäste kamen nun zu ersten Offensivaktionen. Ein Eckball nach 14 Minuten brachte noch keine Torgefahr. Weißwasser spielte weiter mutig nach vorn und erarbeitete sich durch die Abschlüsse von Robert Balko und Philipp Reimann gute Tormöglichkeiten.

Nach Foul von Oliver Kraatz an der Strafraumgrenze hatte der SV Neueibau seine beste Tormöglichkeit in der ersten Halbzeit. Den straffen Schuss aus zentraler Position parierte der Weißwasseraner Torwart Steven Knobel mit einer klasse Parade und verhinderte somit den Ausgleich.

Die zweite Hälfte begann der VfB sehr pomadig, und so war es nicht verwunderlich, dass die Gäste nun besser ins Spiel kamen und sich durch einen gekonnten Spielzug mit dem Ausgleich belohnten. Henry Wegner verwertete die mustergültige Vorarbeit seines Mitspielers aus zentraler Position mit einem gekonnten Schlenzer in die lange Ecke.

Doch die Antwort des VfB ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem vermeintlichen Foul an Marcin Chrzanowski forderten alle Gäste einen Freistoßpfiff. Der gut leitende Schiedsrichter Amir Dilmaghani sah jedoch kein Foulspiel und so schaltete der VfB auf Angriff um. Mit einem sehenswerten Distanzschuss aus 28 Metern jagte Oliver Kraatz mit seinem ersten Saisontor den Ball in die linke Torecke.

Die Gäste fühlten sich nach diesem Gegentreffer durch den ausgebliebenen Freistoßpfiff derart benachteiligt, dass sie den Torschützen tätlich angriffen. Aus der entstandenen Rudelbildung stellte der Schiedsrichter den Weißwasseraner Spieler Philipp Reimann mit Gelb-Rot vom Platz. Somit mussten die Gastgeber die letzten 25 Minuten in Unterzahl überstehen.

Neueibau mobilisierte nochmal alle Kräfte und drängte auf den erneuten Ausgleich. Doch mit Geschick und dem unbedingten Willen verteidigte der VfB den kostbaren Vorsprung bis zum Schluss. Wunderbare Jubelszenen folgten, und dann gab es den Meisterschaftspokal von FVO-Präsident Lassahn. Axel Buder wurde zudem mit der Torjägerkanone ausgezeichnet.