ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:18 Uhr

Fußball
Weißwasser gewinnt „Heilige Barbara“

 Der VfB Weißwasser gewinnt den Lausitzer Braunkohle-Cup.
Der VfB Weißwasser gewinnt den Lausitzer Braunkohle-Cup. FOTO: Lutz Knüpfer/Fupa
Cottbus. Das Landesklassenteam aus Sachsen ist beim Hallenturnier in Cottbus erfolgreich.

Beim 11. Lausitzer-Braunkohlen-Cup mit neun Mannschaften der Landesliga und Landesklasse Land Brandenburg und Freistaat Sachsen geht der VfB Weißwasser 1909 als Sieger hervor.

In der Gruppe A ging es äußerst knapp zu. Es setzte sich der FC Guben vor Fichte Kunersdorf, dem SC Spremberg und dem FSV Rot Weiß Luckau durch. Die drei Erstplatzierten hatten jeweils zwei Siege und eine Niederlage zu Buche stehen. Das Torverhältnis musste am Ende entscheiden.

In der Gruppe B setzte sich souverän Weißwasser mit drei Siegen und einen Remis durch. Um den zweiten Tabellenplatz stritten Peitz und Wacker Ströbitz (jeweils zwei Siege, zwei Niederlagen).  Am Ende hatte Peitz das bessere Torverhältnis und zog ins Halbfinale ein.

Das erste Halbfinale bestritten Peitz und Guben. Guben führte schnell mit 2:0. Peitz kämpfte und spielte sich auf 2:2 heran. Dann wieder die Führung für Guben, aber Peitz konnte wieder ausgleichen. Am Ende hatte der Landesligist aus Guben knapp die Nase vorn und gewann mit 4:3.

Das zweite Halbfinale zwischen Kunersdorf und Weißwasser war ebenfalls eine knappe Angelegenheit. Fichte Kunersdorf ging zwar nach der Hälfte der Spielzeit in Führung, kassierte aber postwendend den Ausgleich. Keine der beiden Mannschaften konnte bis Spielende den entscheidenden zweiten Treffer setzen. Es musste die Entscheidung vom 9m-Punkt fallen. Drei  Schützen jeder Mannschaft traten an. Im ersten Durchgang verwandelten alle sechs Schützen sicher. Im zweiten Durchgang legte Weißwasser vor, Fichte scheiterte am Schlussmann der Weißwasseraner.

Im Spiel um den dritten Platz fiel die Entscheidung ebenfalls im Neunmeter-Schießen, dort dann  zugunsten des Teams von Fichte Kunersdorf.

Das Finale war schließlich hart umkämpft. Am Ende holte der Landesklassenvertreter aus Weißwasser mit einem 2:1 nicht unverdient den Pokal nach Sachsen.

Als bester Spieler des Turniers wurde Stefan Runge von der SG Eintracht Peitz ausgezeichnet. Die Ehrung zum besten Torwart nahm Justin Lauck von der Wendischen Auswahl entgegen und der treffsicherste Schütze war am Ende Luca Hartelt vom Cup-Gewinner Weißwasser.