| 17:58 Uhr

Ringen
Weißwasser feiert ersten Saisonsieg

Mit solch schönen Würfen konnte Ricco Tewellis (unten) in Frankfurt überzeugen.
Mit solch schönen Würfen konnte Ricco Tewellis (unten) in Frankfurt überzeugen. FOTO: Guido Paulig
Weißwasser. Ringer besiegen den Gast von Germania Potsdam mit 19:11. Nachwuchs bleibt bei Turnier unter den Erwartungen.

Am vergangenen Sonntag war es endlich soweit. Die Ringer des SV „Grün-Weiß“ Weißwasser konnten ihren ersten Mannschaftssieg in dieser Saison feiern.

Zu ungewohnter Zeit, an einem Sonntag um 13.30 Uhr, gelang es ihnen, die Gäste vom AC Germania Potsdam gehörig zu überraschen. Vielleicht lag es auch daran, dass erstmals in dieser Saison wieder im heimischen Turnerheim gerungen werden konnte. Mit lautstarker Hilfe der zahlreich anwesenden Zuschauer konnte die bisher beste Saisonleistung abgerufen werden.

Den Auftakt dazu lieferte Maximilian Simon. Mit zahlreichen spektakulären Würfen konnte er seinen Kontrahenten Eric Köhler auf Schulter besiegen. Nach fünf Kämpfen führten die Gäste äußerst knapp mit einem Punkt. Besonders der junge Janis Thomas zeigte in seinem Kampf eine hervorragende Einstellung und stand kurz vor seinem ersten Sieg in dieser Saison. Leider blieb ihm dieser noch verwehrt. Den Auftakt nach der Pause bestritt Mannschaftskapitän Matthias Mückisch. Auch von einer Fehlentscheidung des Kampfleiters ließ er sich nicht beirren und konnte seinen Gegner Chris Militzer sicher durch technische Überlegenheit besiegen. Somit gingen die Gastgeber wieder in Führung. Vor dem letzten Duell des Tages zwischen Markus Mückisch und Dominik Straubler betrug die Differenz vier Mannschaftspunkte. Somit war das Unentschieden schon sicher. Markus Mükisch wusste aber auch, dass er den Gesamtsieg mit einer konzentrierten Leistung für die Weißwasseraner holen konnte. Nach nur 49 Sekunden war es soweit, sein Gegner lag auf den Schultern und der Jubel im Turnerheim kannte keine Grenzen. Mit einem 19:11 wurde der Sieg eingefahren und erwachsene Männer lagen sich in den Armen und feierten.

Im anschließenden Kampf in der Jugendliga Mitteldeutschland gab es gegen die Kampfgemeinschaft Pausa/Plauen eine deutliche Niederlage. Dabei konnten die Brüder Justin und Ricco Tewellis jeweils einen Einzelsieg erkämpfen.

Bereits am Samstag fand in Frankfurt/Oder der stark besetzte internationale Brandenburg Cup statt. Für die Mädchen Charlotte Hertel, Maria Drogoin und Mariam Stoppira verlief der Wettkampf etwas unter den Erwartungen. Alle drei mussten sich in ihren Kämpfen geschlagen geben. In der Altersklasse Jugend B der Jungen holte sich Jonathan Schöne Rang zehn. Ähnlich erging es Benito Kleinfeld. Nach zwei Niederlagen musste er sich mit dem dritten Platz zufrieden geben. Für Ricco Tewellis sprang ebenfalls der dritte Platz heraus.Dieser blieb in der Altersklasse der Kadetten Marius Megier verwehrt. Nach vier Siegen musste er sich in den entscheidenden Kämpfen zwei EM-Teilnehmern aus Utrecht (Niederlande) geschlagen geben. Rang vier stellt dennoch eine hervorragende Platzierung dar.